Lidl spendet 1.000 Euro für Stahnsdorfer Familienzentrum

Kernsaniert und aufgepeppt präsentiert sich der Discounter Lidl seit dem 30. September nach nur vierwöchiger Umbauzeit am Busbahnhof Waldschänke. Auf 944 Quadratmetern Verkaufsfläche findet die Kundschaft nun ausgebaute Frischebereiche und neue Kühlmöbel. Der Eingangsbereich wurde mit bodentiefen Schaufenstern und einem Caféautomat attraktiver gestaltet. Übrigens können die Kunden können die 100 Parkplätze des Marktes ab sofort auch von der Potsdamer Allee aus ansteuern und verlassen, da die bisherige Schrankenlösung demontiert wurde.

Bürgermeister Bernd Albers ließ sich von Portfoliomanagerin Cornelia Barfknecht und dem Geschäftsführer der zuständigen Regionalgesellschaft, Heiko Nass, durch die runderneuerte Filiale führen, die von Grit Bathe geleitet wird. Er durfte dabei einen Blick hinter die Kulissen werfen, etwa auf den Recyclingautomaten für Pfandflaschen, Kühlzellen oder die Papp-Presse.

Höhepunkt des morgendlichen Besuchs am 30. September war jedoch eine karitative Aktion, die der Discounter initiiert hatte. Aus diesem Anlass setzte sich der Bürgermeister eine Viertelstunde lang an eine der vier elektronischen Kassen, um die Kundschaft zu bedienen.

Zum Abschluss durfte Bärbel Severin, Leiterin des Jugend- und Familienzentrums „ClaB“ einen symbolischen Spendenscheck im Wert von 1000 Euro in Empfang nehmen. Das vom Unternehmen gestiftete Geld wird der Ausstattung im Außenbereich des „ClaB“ zugutekommen. Konkret soll es dem Bau eines neuen Wartehäuschens für Kinderwagen dienen.

Text/ Foto: Gemeinde Stahnsdorf