Stadtblatt-online.de

Teltow informiert über innerstädtisches Landschaftsschutzgebiet

Am Eingang zu den Buschwiesen wurde am Dienstag eine Hinweistafel enthüllt. Damit würdigt die Stadt Teltow das landschaftliche Kleinod als Teil der Parforceheide.

Die erste Hinweistafel ist an einem Zugang der Teltower Buschwiesen am Dienstag, 30. November 2021, feierlich enthüllt worden. Insgesamt werden in den kommenden Tagen noch weitere fünf Tafeln an den jeweiligen Zugängen aufgestellt. Die Tafeln erläutern in Wort und Bild die Bedeutung der innerstädtischen Fläche, die Teil des Landschaftsschutzgebiets Pareforceheide ist.

CDU-Fraktionschef Ronny Bereczki (l.) und Teltows Bürgermeister Thomas Schmidt enthüllten die erste Hinweistafel in den Buschwiesen.

„Ich möchte mich vor allem für die Initiative der CDU-Fraktion in der Stadtverordnetenversammlung bedanken“, sagte Teltows Bürgermeister Thomas Schmidt (SPD). „Sie hat darauf hingewiesen, dass Informationen zu diesem landschaftlichen Kleinod bislang fehlen.“ Zufrieden mit der Ausführung und dem Inhalt der Tafeln zeigte sich denn auch CDU-Fraktionschef Ronny Bereczki. „Es hat etwas länger gedauert, ab das Ergebnis kann sich wirklich sehen lassen.“

Die rund 6,5 Hektar große Fläche der Buschwiesen ist wie die gesamte Parforceheide vor rund 20.000 Jahren in der Eiszeit entstanden. Charakteristisch ist das Birkenwäldchen und die ausgedehnten Wiesenflächen. Verschiedene Wege verlaufen durch das Gelände, so dass Spaziergänger die Gegend erleben können. Die Buschwiesen – zwischen Potsdamer Straße, Weinbergs- und Striewitzweg gelegen – zeichnen sich bis heute durch einen reichhaltigen Bestand an Flora und Fauna aus. Im Frühjahr und Herbst werden botanische Führungen angeboten. PM

Bilder: Stadt Teltow