Stadtblatt-online.de

Impfungen von Jugendlichen: Ministerium versorgt Schulen mit Informationsmaterial

Im Rahmen seiner Maßnahmen für eine geschützte Schule stattet das Potsdamer Ministerium für Bildung, Jugend und Sport (MBJS) die weiterführenden Schulen Brandenburgs mit Informations- und Aufklärungsmaterial zum Impfen für 12- bis 17-jährige Kinder und Jugendliche aus.

Unter dem Motto „Impfen macht Schule“ versendet das Landesministerium für Bildung, Jugend und Sport (MBJS) rund 125.000 Impfflyer und zirka 3.000 Plakate ab dieser Woche an die staatlichen Schulämter. Diese leiten das Material an die Schulen weiter. Bildungsministerin Britta Ernst (SPD) erklärte hierzu: „Angesichts des steigenden Infektionsgeschehens müssen wir erreichen, dass auch mehr Kinder und Jugendliche die vielfältigen Impfangebote wahrnehmen. Jede Impfung hilft, zu einem geregelten Schulalltag zurückzukehren und belastende Quarantämaßnahmen oder Schulschließungen zu verhindern. Impfen schützt jeden Einzelnen und erhöht die Sicherheit für alle. Das wollen wir mit unserer Kampagne ‚Impfen macht Schule‘ stärker in die Breite bringen.“

An den 376 weiterführenden Schulen Brandenburgs werden insgesamt 114.600 Schülerinnen und Schüler unterrichtet. Die fast 125.000 Impfflyer sollen an alle Schüler verteilt werden. Der Flyer, dessen Grundkonzeption aus Thüringen kommt, klärt anschaulich über das Impfen gegen das Corona-Virus auf, nennt die Fakten und setzt sich kurz mit Gerüchten und Fake News auseinander.

Die Materialien stehen auch zum Download bereit:

·  Flyer: Impfen Infos für Kinder und Jugendliche

·  Plakat: Impfen macht Schule (A1)

·  Plakat: Impfen macht Schule (A3) PM

Symbolbild: Freepik.com