Kleinmachnow: RB Leipzig gewinnt AOK-Juniorenmasters

Nachwuchsfußball der Spitzenklasse gab es am 22. und 23. Februar in der Halle der Internationalen Schule auf dem Seeberg. Beim 6. AOK-Juniorenmasters spielten die Nachwuchsteams der Bundesligavereine FC Bayern München, Borussia Dortmund, Hertha BSC, 1. FC Union Berlin, VfL Wolfsburg, RB Leipzig, TSG 1899 Hoffenheim, SV Werder Bremen und erstmals das U12-Team des FC Chelsea London.

Weitere Teilnehmer waren Rapid Wien und Titelverteidiger VfB Stuttgart. Der Zweiligist ist bisher der einzige Club, der das Juniorenmasters zweimal gewinnen konnte: 2017 und 2019. Auch die Teams von Hertha 03 Zehlendorf, FC Viktoria und die U13 von Gastgeber RSV Eintracht 1949 nahmen am Masters teil.

Den Sieg sicherte sich am Ende RB Leipzig durch ein 5:4 gegen FC Chelsea. Im Spiel um den dritten Platz besiegte der FC Bayern München den FC Union Berlin mit 2:0 Toren. Im Spiel um den 5. Platz behauptete sich der FC Augsburg mit 4:2 gegen Hertha BSC. Der VfL Wolfsburg gewann im Spiel um den 7. Platz mit 4:3 gegen die TSG Hoffenheim. Gastgeber RSV Eintracht 1949 spielte in der Gruppenphase 3:2 Sieg gegen VfL Wolfsburg und 2:2 gegen Borussia Dortmund. Für den Einzug in die Finalrunden reichte es aber leider nicht.

Text: Andrea Nebel/ Foto: Teltower Stadt-Blatt Verlag