Waldschänke: Stahnsdorfer wollen Café oder Bar

Was soll aus der gemeindeeigenen Immobilie in der Wannseestraße werden, in der einst das Restaurant „Waldschänke“ untergebracht war? Diese Frage konnten zwischen dem 27. Januar und dem 24. Februar
12.629 Stahnsdorferinnen und Stahnsdorfer bei der Online-Abstimmung mit Polyas beantworten.

2.727 Wähler/innen beteiligten sich und viele hatten klare Vorstellungen. Jede/r vierte Wahlberechtigte in Stahnsdorf selbst und jede/r sechste in den Ortsteilen (Güterfelde, Sputendorf, Schenkenhorst) hat sich an der Abstimmung beteiligt.

1.390 Stimmen bzw. 51 Prozent der Wähler bekam die Idee einer gastronomischen Nutzung als Café/Bar. Auf dem zweiten Platz landete die
Weiterführung als Restaurant mit 996 Stimmen bzw. 36,5 Prozent der Wähler/innen.

893 Wähler/innen bzw. 32,7 Prozent der Bürger/innen konnten sich eine Nutzung als Jugendfreizeiteinrichtung vorstellen, 689 ( 25,3 Prozent der Wähler) als Bürgerhaus und 593 Stahnsdorfer/innen (21,7 Prozent) können sich das ehemalige Restaurant als Varieté/Kleinkunstbühne vorstellen.
24 Teilnehmenden und damit nicht einmal jede hundertste Stimme gab an, keine der angebotenen Varianten befürworten zu können. Außerdem soll die Immobilie in Gemeindeeigentum bleiben. 207 Bürger/innen können sich einen Verkauf der Immobilie vorstellen. Besonders hoch war die Beteiligung bei den männlichen Senioren zwischen 60 und 69.

„Die Bürger haben ihren Willen deutlich zum Ausdruck gebracht. Es ist nun unser Auftrag, diesen Willen umzusetzen. Die hierfür erforderlichen Mittel werden im Haushaltsentwurf 2021 eingeplant“, sagt Bürgermeister Bernd Albers.