Stadtblatt-online.de

Kleinmachnow fördert Solardächer

Ab sofort können Eigentümer oder Mieter, die eine Solaranlage an oder auf einem Gebäude in Kleinmachnow errichten wollen, einen Antrag auf Zuschuss bei der Gemeinde stellen. Gefördert werden hierbei festinstallierte Photovoltaikanlagen, zugehörige Batteriespeicher sowie steckerfertige PV-Module mit und ohne Speicher, die sogenannten „Balkonkraftwerke“. Insgesamt stehen dafür in den Jahren 2022 und 2023 jeweils 100.000 Euro zur Verfügung. Die Spanne der einmaligen Zuschüsse erstreckt sich, je nach Anlage, über 110 Euro bis maximal 900 Euro. Ziele sind eine dauerhafte Verbesserung der CO2-Bilanz und die Steigerung von erneuerbarer Stromerzeugung durch Solaranlagen an Wohngebäuden in Kleinmachnow.

Der Antrag auf Förderung ist vor Beginn des Vorhabens schriftlich einzureichen. Das entsprechende Formular kann auf der Website der Gemeinde heruntergeladen werden. Dem Antragsformular sind Fotos der vorgesehenen Dachfläche, ein Eigentumsnachweis bzw. bei Mietobjekten eine Einverständniserklärung des Eigentümers sowie ein Kostenvoranschlag des ausführenden Fachbetriebs beizulegen.

Mit der Installation der Anlage kann begonnen werden, sobald die Antragsbewilligung vorliegt. Die Installation muss dann innerhalb von neun Monaten erfolgen, und spätestens drei Monate nach der Installation sind diverse Nachweise vorzulegen. Erst nach Einreichung der vollständigen Unterlagen erfolgt die Auszahlung der Zuschüsse. Detailierte Informationen sind der Förderrichtlinie „Förderprogramm Solardach“ zu entnehmen. PM/ph

Bild: Pixabay