Teltow-Kleinmachnow-Stahnsdorf: Weitere Veranstaltungen abgesagt

Zwar haben Brandenburg und Berlin bisher nur Veranstaltungen mit mehr als 1000 Personen verboten, in den drei TKS-Kommunen hat man sich aber jetzt entschlossen, auch kleinere Veranstaltungen zu verschieben oder ganz ausfallen zu lassen.

Teltow hat sich zur Absage der Frauentagsfeier der Seniorinnen mit rund 130 Teilnehmerinnen im Teltower Stubenrauchsaal am 13. März entschlossen.

In Kleinmachnow geht man noch einen Schritt weiter: Veranstaltungen im Bürgersaal des Rathauses werden vom 14. März bis vorerst zum 19. April ausgesetzt bzw. verschoben. Die Gemeinde aktualisiert den Veranstaltungskalender auf ihrer Webseite regelmäßig. Auch das Frühlingsfest am 28. März auf dem Rathausmarkt wurde jetzt abgesagt.

In Stahnsdorf bleibt die Seniorenbegegnungsstätte Lindenstraße 22 bis auf Weiteres geschlossen. Alle Veranstaltungen der kommunalen Seniorenarbeit Stahnsdorf in den Bürgerhäusern Güterfelde, Schenkenhorst und Sputendorf sind zunächst bis 9. April abgesagt. Zuvor hatte die Gemeinde bereits das Seniorenfrühlingsfest abgesagt.

Die Bürgermeister von Teltow, Kleinmachnow und Stahnsdorf stehen in gemeinsamem Austausch darüber, wie im Zuge der Corona-Erkrankungen die Arbeitsfähigkeit ihrer Verwaltungen bestmöglich erhalten werden kann. Im Falle erster auftretender Corona-Erkrankungen im Bevölkerungsschwerpunkt des Landkreises Potsdam-Mittelmark (insgesamt rund 63.000 Einwohner) seien mehrstufige Maßnahmen denkbar, heißt es in einer gemeinsamen Presseerklärung, was von der vorübergehenden Einstellung freiwilliger Leistungen (Bibliothek etc.) bis zu einer Umstrukturierung der Arbeitsweise der Verwaltungen hin zu reinem Telefonbetrieb und Schließung der Rathäuser bedeuten kann.

Alle Verwaltungen der kreisangehörigen Gemeinden, Städte und Ämter Potsdam-Mittelmarks sind morgen zu einer Informationsveranstaltung des Gesundheitsamtes geladen und werden dort weitere Informationen erhalten.