Stadtblatt-online.de

Über 100 Omikron-Fälle in Brandenburg

Die Omikron-Variante des Coronavirus breitet sich bundesweit weiter aus. Auch in Brandenburg nehmen die Fälle weiter zu: Bis zum heutigen Montag (27. Dezember) wurden mehr als 100 Infektionen mit der neuen Variante nachgewiesen.

Die Infektionsfälle mit der Omikron-Variante des Coronavirus ist im Land Brandenburg auf über 100 angestiegen. Landesweit seien mittlerweile 107 Omikron-Infektionen nachgewiesen worden, so das Gesundheitsministerium in Potsdam am Montag (27. Dezember). Damit habe sich der Wert seit Donnerstag – also innerhalb von vier Tagen – ungefähr verdoppelt

Damit wurde die Variante in zehn Landkreisen und zwei Städten nachgewiesen, davon allein 29 Mal im Kreis Havelland, 22 Mal in Potsdam sowie 15 Mal im Kreis Märkisch-Oderland. Omikron-frei sind bislang Cottbus und Frankfurt (Oder) sowie die Landkreise Elbe-Elster, Oberspreewald-Lausitz, Prignitz und Spree-Neiße. Das Robert-Koch-Institut (RKI) weist jedoch darauf hin, dass während der Weihnachtsfeiertage sowie zum Jahreswechsel mit einem geringeren Test- und Meldeaufkommen zu rechnen sei. Daher könnten die derzeitigen Infektionszahlen ein unvollständiges Bild des Infektionsgeschehens abbilden. Die derzeitigen Infektionszahlen (Stand: 27. Dezember) geben für das Land Brandenburg eine Sieben-Tages-Inzidenz von 436,5 an – bei rückläufiger Tendenz. Die Zunahme der Omikron-Fälle geschieht damit noch im „Windschatten“ der insgesamt rückläufigen Corona-Infektionszahlen. ph

Bild: Redaktion