Stadtblatt-online.de

Delegation aus Namibia besucht Kleinmachnow

Seit knapp drei Jahren bemüht sich eine Kleinmachnower Bürgerinitiative um eine Gemeindepartnerschaft mit der namibischen Stadt Keetmanshoop. In der letzten Septemberwoche kommt es nun zu einer persönlichen Begegnung.

In Kleinmachnow bemüht sich eine zivilgesellschaftliche Initiative mit Unterstützung durch die Kommune um den Aufbau einer Städtepartnerschaft mit der namibischen Stadt Keetmanshoop. Die 19.000-Einwohner-Stadt liegt im Süden Namibias und besitzt damit eine ähnliche Größe wie Kleinmachnow.

Dank der finanziellen Unterstützung durch die bundeseigene Organisation „Engagement global“ ist es nun gelungen, eine fünfköpfige namibische Delegation vom 26. September bis 01. Oktober nach Kleinmachnow einzuladen. Damit soll der Anbahnungsprozess hin zu einer formellen Partnerschaft fortgesetzt werden; das letzte Wort haben zu einem späteren Zeitpunkt schließlich die Gemeindevertreter. Mitglieder der Delegation sind der Bürgermeister der Stadt, William Hanse McDonald, drei Rats- und Verwaltungsmitglieder sowie eine Vertreterin der Zivilgesellschaft.

Im Rahmen des Besuchs sollen der Partnerschaftsgedanke weiter vertieft und mögliche Partnerschaftsprojekte entwickelt werden. Hierzu können Schulpartnerschaften, Kulturprojekte, Unterstützung für Konzeptionen des sozialen Wohnungsbaus und den künftigen Einsatz erneuerbarer Energien zählen. Zudem wolle man sich über den Aufbau von Verwaltungen und Kommunalpolitik austauschen, heißt es im Vorfeld des Besuchs aus dem Kleinmachnower Rathaus. PM/ph

Symbolbild: Pixabay.com