Stadtblatt-online.de

Teltow: Potsdamer Straße durchgehend befahrbar

Ohne Umwege zu Kaufland und nach Stahnsdorf: Die Potsdamer Straße in Teltow ist zwischen Liebigplatz und dem Kreisverkehr in Richtung Stahnsdorf wieder durchgängig befahrbar.

Wer mit dem Auto oder dem Bus aus der Teltiower innenstadt weiter nach Stahnsdorf gelangen wollte, musste seit Anfang August Umleitungen über Warthe- und Oderstraße hinnehmen. Der grund waren Erneuerungen der Asphaltdecke und der barrierefreie Umbau der Bushaltestelle gegenüber der Teltower Feuerwehr. Die Bushaltestelle steht kurz vor der Freigabe, und Autofahrer können aufatmen: Ab sofort entfällt die Umleitung.

Mit weiteren Asphaltarbeiten ist in der Potsdamer Straße in absehbarer Zeit nicht zu rechnen. Der anschließende Streckenabschnitt zwischen Liebigplatz in Richtung S-Bahnhof ist Baulast der Stadt Teltow, und nicht des Landkreises, der auch bei der Erneuerung der an den freigegebenen Bauabschnitt anschließenden Wilhelm-Külz-Straße in Stahnsdorf federführend war. Und aus Sicht der Stadtverwaltung besteht derzeit kein dringender Handlungsbedarf: Die Probleme mit rissigem Asphalt und Unebenheiten in der Fahrbahn seien bekannt, doch eine durchgehende Sanierung sei noch nicht erforderlich. „Gravierende Schäden, die sich […] noch nicht zeigen, würden wir natürlich beseitigen“, erklärte Stadtsprecher Jürgen Stich im Juli gegenüber dem Lokal-Report. „Die Verkehrssicherheit ist gewährleistet, insbesondere was die Radwege angeht. Unmittelbarer Handlungszwang besteht also nicht.“

Bild: Redaktion