Stadtblatt-online.de

Bundeskanzler Scholz würdigt Energiesparmanagement im Diakonissenhaus Teltow

Bundeskanzler Scholz besuchte am 28. Oktober das in seinem Wahlkreis gelegene Diakonissenhaus Teltow, um die dortigen Energiesparmaßnahmen vor Ort zu besichtigen und erklärt zu bekommen. Dabei würdigte er das Engagement des Unternehmens im Bereich Umwelt- und Energiemanagement, wies auf die Wichtigkeit dieses Themas hin und zeigte große Begeisterung für das Projekt. Auf die Frage von Olaf Scholz zum Management sagte der zuständige Ingenieur für Technik, Herr Florian Mehling: „Es erfolgt eine ständige Kommunikation mit allen Mitarbeitern, um das Bewusstsein für die Thematik zu schärfen. Durch ständige Kontrolle der Energieverbräuche erfolgt eine Rückinformation an die Mitarbeiter.“ Lutz Ausserfeld – kaufmännischer Vorstand des Diakonissenhauses – sagte: „Das Thema Energiemanagement ist aktueller denn je. Die preiswerteste Energie ist die, die man nicht verbraucht. Insofern ist die Einsparung ein wichtiges Thema. Über 2.000 Mitarbeiter im Unternehmensverbund in Berlin und Brandenburg, vom Krankenhaus bis zur Altenpflege wollen mit Energie versorgt werden, um gut arbeiten zu können. Ohne diese Mitarbeiter ist dies nicht möglich.“ Zusammen mit Olaf Scholz, Landrat Marko Köhler und Bürgermeister Schmidt und Pfarrer Matthias Blume präsentierte er die Broschüre „Energie Plus“, die vorbildhaft zeigt, was Energiesparmanagement leisten kann.

Es gelang dem Unternehmensverbund, bis 2021 die CO2-Emissionen um mehr als 40 Prozent und den Energieverbrauch für Wärme um neun Prozent zu reduzieren. Das sind Werte, von denen auch Bundeskanzler Scholz beeindruckt war. Im Unternehmensverbund Evangelisches Diakonissenhaus Berlin Teltow Lehnin, das diverse Kranken- und Altenpflegeeinrichtungen sowie Gesundheitszentren, Schulen und Werkstätten betreibt, ist das Senken des Energieverbrauchs und der damit verbundenen CO2-Emission seit langem ein wichtiger Bestandteil der Unternehmenspolitik. Der Unternehmensverbund sieht es als seine Pflicht, den Energieverbrauch im Rahmen der wirtschaftlichen und technischen Möglichkeiten und mittels durchdachter Abläufe zu reduzieren. Der Unternehmensverbund strebt an, CO2-Neutralität oder gar eine positive CO2-Bilanz bereits bis zum Jahr 2035 zu erreichen. Die bisherige Systematik einer umfassenden gebäude- und nutzungsspezifischen Verbrauchserfassung für das Stammgelände Teltow soll jetzt sukzessive auf den gesamten Unternehmensverbund ausgeweitet werden.


Durch einen nachhaltigen und effizienten Einsatz von Mitteln und aus der gemeinsamen Verantwortung gegenüber Mensch und Umwelt resultiert das Ziel, durch den effizienten und schonenden Einsatz von Ressourcen ökonomische und ökologische Ziele miteinander zu verbinden. Durch Information und Schulung wird ein energiebewusstes Verhalten der Mitarbeiter erreicht. Vorschläge für Energieeinsparungen werden geprüft und hinsichtlich der Umsetzungsmöglichkeiten weiterverfolgt. Die Absenkung des Energieverbrauchs der Gebäude durch Umsetzung hoher energetischer Standards und die Nutzung effizienter Anlagentechnik sind wesentliche Bestandteile zur Umsetzung der langfristigen energetischen Ziele des Unternehmensverbundes. So stellt sich das Evangelische Diakonissenhaus Berlin Teltow Lehnin als Vorbild für effektives Energiesparmanagement in unserer Region dar.

Mit der Broschüre „Energie Plus“ soll der Informationsaustausch weiter vorangebracht und gezeigt werden, was Klimaschutz im Sozial- und Gesundheitsbereich leisten kann. Fragen zur Broschüre und zum Energiemanagement richten Sie bitte an Alexander Schulz, Tel.: 03328-433 522.

Text: KP

Foto: A. Gröschl (v.l.n.r.: Landrat Marko Köhler, Bürgermeister Thomas Schmidt, Bundeskanzler Olaf Scholz, Lutz Ausserfeld – kaufmännischer Vorstand sowie Pfarrer Matthias Blume – theologischer Vorstand des Diakonissenhauses Teltow)