Stadtblatt-online.de

Starker Anstieg der Corna-Infektionen in der Region

Nach den Feiertagen steigen die Corona-Infektionszahlen auch in Brandenburg und Berlin die Corona-Infektionszahlen stark an. Bundesgesundheitsminister Karl Lauterbach plädiert für schärfere Maßnahmen.

Die in Berlin und Brandenburg registrierten Corona-Infektionen nehmen nach den Feiertagen zum Jahreswechsel deutlich zu. Laut Robert-Koch-Institut (RKI) wurden am Donnerstag für Berlin 5.430 neue Fälle gemeldet. Die 7-Tage-Inzidenz stieg in der Hauptstadt damit auf 416,9. Am Mittwoch hatte diese noch bei 336,3 gelegen. Für das Land Brandenburg meldete das RKI innerhalb eines Tages 2.986 neue Infektionsfälle. Die Inzidenz stieg von 404,4 am Mittwoch auf nun (Donnerstag, 06. Januar) 435,9.

Bundesweit wurden insgesamt 64.340 neue Infektionen registriert, die Inzidenz klettert damit auf 285,9. Laut RKI könnten die Zahlen wegen der Feiertage noch kein vollständiges Bild abbilden; erst in der zweiten Januarwoche könne wieder mit belastbaren Zahlen gerechnet werden. Angesichts dieses Anstiegs und der sich schnell ausbreitenden Omikron-Variante des Coronavirus hat Bundesgesundheitsminister Karl Lauterbach (SPD) für eine Verschärfung der bestehenden Kontaktbeschränkungen plädiert. Man müsse hier wahrscheinlich nochmals „zulegen“ müssen, erklärte der Minister am Vorabend im ZDF-„Heute-Journal“.

Lauterbach warnte davor, die Omikron-Gefahren angesichts von Berichten über leichtere Krankheitsverläufe herunterzuspielen. Eine Ansteckung auch mit dieser Variante werde bei vielen Menschen Langzeitschäden hinterlassen. „Das kann man nicht auf die leichte Schulter nehmen. Hier werden viele schwer krank werden“, so der Politiker. Den besten Schutz würden auch hier die Booster-Impfungen bieten.

Allgemeine Corona-Impfpflicht: Mehrheit im Ethikrat

Der Deutsche Ethikrat hatte sich zuvor mehrheitlich für eine generelle Corona-Impfpflicht ausgesprochen. Laut einer Stellungnahme befürworten 20 von 24 Mitgliedern eine Ausweitung der bereits geltenden Impfpflicht für Mitarbeiter in Einrichtungen mit besonders durch eine Corona-Infektion gefährdeten Menschen. DIe Impflücke müsse endlich geschlossen werden, hob Ethikrat-Mitglied Andreas Lob-Hüdepohl am Mittwoch in der RBB-Abendschau hervor. Die mittlerweile nötige Impfquote von 90 Prozent könne durch Freiwilligkeit nicht mehr erreicht werden. Eine Impfpflicht komme für die derzeitige Welle wohl zu spät, doch es müsse mit dem Auftreten weiterer Infektionswellen gerechnet werden.

Bund-Länder-Beratungen am Freitag

Am Freitag (07. Januar) berät die Ministerpräsidentenkonferenz (MPK) erneut mit Kanzler Olaf Scholz (SPD) über das weitere Vorgehen in der Pandemie. Lauterbach und die Ressortchefs der Länder legten am Mittwoch jeweils Vorschläge zu künftigen Quarantäne-Vorgaben vor. Vorgesehen sind kürzere Quarantänezeiten für Personal in wichtigen Versorgungsbereichen. Dies solle mit PCR-Tests verbunden sein. Lauterbach unterstrich, damit würden diese Bereiche am Laufen gehalten. Berlin und Brandenburg haben angekündigt, eine entsprechende Empfehlung der MPK abzuwarten und anschließend umsetzen zu wollen. ph

Symbolbild: Redaktion