Schlosspark Theater spielt Monsieur Claude und seine Töchter

Fast vier Millionen Besucher zählte die französische Komödie „Monsieur Claude und seine Töchter“, als sie 2014 in die deutschen Kinos kam. Nun führt das Schlosspark Theater eine Theaterfassung auf, am 01. Dezember ist Premiere – mit einem großen internationalen Ensemble. 13 Schauspieler und ein siebenköpfiges Kreativteam aus neun Ländern von vier Kontinenten hat das Schlosspark Theater engagiert. Das gab es am Steglitzer Traditionshaus noch nie.

In dem Stück geht es um Monsieur Claude und seine Frau Marie, ein zufriedenes Ehepaar aus der französischen Provinz, das vier ziemlich schöne Töchter hat. Besonders glücklich ist das Paars, wenn die Familientraditionen genau so bleiben, wie sie sind. Erst als sich drei ihrer Töchter mit einem Muslim, einem Juden und einem Chinesen verheiraten, geraten sie unter Anpassungsdruck. In die französische Lebensart weht der raue Wind der Globalisierung und jedes gemütliche Familienfest gerät zum interkulturellen Minenfeld. Musik in den Elternohren ist da die Ankündigung der jüngsten Tochter, einen – Halleluja! – französischen Katholiken zu heiraten. Doch als sie ihrem vierten Schwiegersohn, dem schwarzen Charles, gegenüberstehen, reißt Claude und Marie der Geduldsfaden. Geschwächt durch Beschneidungsrituale, Hühnchen halal und koscheres Dim Sum ist ihr Toleranzvorrat restlos aufgebraucht. Doch auch Charles‘ Familie knirscht über diese Partie mächtig mit den Zähnen. Weniger um bei den Hochzeitsvorbereitungen zu helfen, als sie zu sabotieren, lassen sich die Eltern auf ein Kennenlernen ein. Was folgt, ist ein Gemetzel der nationalen Ressentiments und kulturellen Vorurteile. Bis das familiäre Federnrupfen dem Brautpaar die Lust an der Hochzeit zu verderben droht…

Die französische Filmkomödie mit Christian Clavier in der Rolle des Monsieur Claude wurde mit dem französischen „Prix Lumières“ für das beste Drehbuch ausgezeichnet. In Deutschland war sie zusammen mit Honig im Kopf, Der Hobbit und Die Tribute von Panem einer der erfolgreichsten Filme jenes Jahres. Weltweit kamen 30 Millionen Besucher in die Kinos.

Im September 2016 wurde die Theaterfassung in Wien uraufgeführt, die Deutsche Erstaufführung folgte Ende 2017 in Hamburg. Am Schlosspark Theater spielen Brigitte Grothum und Peter Bause sowie Berrit Arnold, Philip Bender, Oliver Dupont, Birge Funke, Robin Lyn Gooch, David A. Hamade, Melanie Isakowitz, Tilmar Kuhn, Maverick Quek, Lisa Julie Rauen & Errol Trotman Harewood.

Karten für die Premiere am 01. Dezember um 20:00 Uhr sind ab 18 Euro zu haben. Danach ist das Stück am 02./16. und 23. Dezember um 16:00 Uhr und am 03./14./15./17. und 22. Dezember um 20:00 Uhr zu sehen. Weitere Termine für den Januar und Februar finden Sie hier.

Text: PM, TSB/ Foto: Der Dehmel/ Urbschat