One-Night-Festival für Demokratie in den Neuen Kammerspielen

Am 17. August ab 17:00 Uhr wollen die Neuen Kammerspiele in Kleinmachnow die Demokratie, die Unterschiedlichkeit und das Leben mit der zweiten Auflage ihres One-Night-Festivals „Schöner leben ohne Nazis“ feiern.

Im Hinblick auf die Landtagswahlen am 1. September wollen die Veranstalter vergegenwärtigen, was auf dem Spiel steht und was es zu schützen gilt. Die Demokratie wollen sie darum zusammen mit den verschiedenen Menschen feiern, die diese ausmachen und bereichern.

Zusammen mit dem Aktionsbündnis Brandenburg und der F.C. Flickstiftung gegen Fremdenfeindlichkeit, Rassismus und Intoleranz haben die Neuen Kammerspiele ein buntes Programm aus Improvisationstheater, Musik und Diskussionen zusammengestellt:

Um 17:00 Uhr findet nach der Begrüßung die Versteigerung des letzten Schöner-leben-ohne-Nazis-Liegestuhls statt.

Ab 18:00 Uhr kann zum Musikmix aus Jazz, Pop, Latin, Funk und Soul des Sandra Thinius-Quartetts getanzt werden und eine Stunde später lassen sich die Kollegen von Theatersport Berlin von den Ideen des Publikums inspirieren. Das Highlight des Abends ist um 20:00 Uhr die Vorführung von Charly Chaplins „Der große Diktator“ in der englischen Originalfassung. Anschließend eröffnet um 21:00 Uhr die Lounge und danach steigt eine Party. Parallel zu den Veranstaltungen wird es im kleinen Saal Diskussionsrunden mit Gästen geben.

Das Aktionsbündnis Brandenburg und die F.C. Flickstiftung gegen Fremdenfeindlichkeit, Rassismus und Intoleranz sind während der Veranstaltung mit einem Stand vertreten, wo es Flyer, Aufkleber, T-Shirts, Sticker u.v.m. gibt. Die sind auch vorab im Online-Shop des Aktionsbündnisses Brandenburg zu haben.

Text: TSB/ Foto: Aktionsbündnis Brandenburg