Stadtblatt-online.de

VBB: Vorbereitungen für 9-Euro-Ticket laufen

Für 90 Tage soll das monatliche 9-Euro-Ticket für finanzielle Entlastung der Bundesbürger sorgen. Der Verkehrsverbund Berlin-Brandenburg (VBB) arbeitet an der Umsetzung; die Einführung ist bundesweit für den 01. Juni geplant.

Die Verkehrsunternehmen im Verkehrsverbund Berlin-Brandenburg (VBB) stehen bereit, um das geplante 9-Euro-Ticket zu einem Erfolg zu machen, heißt es in einer Pressemitteilung des Verbands. Das Ticket wird demnach sowohl digital über die Apps der Verkehrsunternehmen als auch analog an Automaten und in Verkaufsstellen zu haben sein. Sobald die letzten Details und Rahmenbedingungen auf der politischen Ebene durch den Bund und die Länder geklärt sind, könne der Vertrieb anschließend in Kürze beginnen.

Der Start des 9-Euro-Tickets ist aktuell für den 01. Juni geplant. Das Ticket soll voraussichtlich bundesweit und für maximal drei Monate gültig sein. Stammkunden des ÖPNV in Berlin und Brandenburg, die bereits ein Abonnement haben, sollen ebenfalls von der Entlastung und erweiterten Gültigkeit profitieren und keinen Aufwand haben.

Das 9-Euro-Ticket wird bei den Verkehrsunternehmen im VBB erhältlich sein, in Berlin beispielsweise bei der BVG und der S-Bahn Berlin, in Brandenburg bei den örtlichen Nahverkehrsanbietern. Sobald die Rahmenbedingungen final feststehen und von den politischen Gremien beschlossen wurden, werden der VBB und die beteiligten Verkehrsunternehmen aktiv über alle Details informieren. „In den Unternehmen und im Verbund laufen dafür die Vorbereitungen auf Hochtouren“, heißt es in der Mitteilung. Das 9-Euro-Ticket war von der Bundesregierung als Teil des zweiten Energie-Entlastungspaketes beschlossen worden. PM/ph

Bild: Redaktion/Philipp Hochbaum