Stadtblatt-online.de

Landratswahl in Potsdam-Mittelmark: Entscheidung am 20. Februar

Bei der Wahl eines neuen Landrats im Landkreis Potsdam-Mittelmark erreichte kein Kandidat die absolute Mehrheit. Damit wird am 20. Februar eine Stichwahl nötig, in der sich SPD-Kandidat Marko Köhler als Gewinner des ersten Wahlgangs gegen Christian Große von der CDU behaupten muss.

Potsdam-Mittelmark. Bei der Wahl am Sonntag, 06. Februar, erlangte keiner der sieben Kandidaten die absolute Mehrheit. Wer Amtsträger in Potsdam-Mittelmark wird, entscheidet sich daher in der Stichwahl am 20. Februar. Gegeneinander antreten werden Marko Köhler (SPD), der 35,8 Prozent der Stimmen für sich verbuchen konnte, und Christian Große (CDU, der 26,1 Prozent erreichte. Drittstärkster Mann war Georg Hartmann (Grüne; 15,8 Prozent), gefolgt von Hans-Peter Goetz (FDP; 9,7 Prozent), Meiko Rachimow (Piraten; 5,1 Prozent), Jens Hinze (parteilos; 4,8 Prozent) und Stefan Schwabel (parteilos; 2,7 Prozent). Großer Verlierer war die Wahlbeteiligung. Sie lag nur bei 32,3 Prozent.

Die Ergebnisse in den drei TKS-Kommunen unterscheiden sich teils erheblich vom Gesamtergebnis. In Teltow war Köhler zwar stärkster Kandidat, am zweithäufigsten wurde aber Goetz gewählt. In Stahnsdorf spiegeln die Ergebnisse die kreisweite Erhebung, Hartmann war jedoch fast gleichauf mit Große von der CDU. In Kleinmachnow erhielt Hartmann bei einer Wahlbeteiligung von fast 40 Prozent die meisten Stimmen. ros

Symbolbild: Redaktion