Stadtblatt-online.de

Arbeitgeber zum Deutschlandplan

Die Corona-Krise wird sich noch Jahre auf Bundeshaushalt und Wirtschaft auswirken – ein Deutschlandplan soll den Weg aus der Krise bereiten. Arbeitgeberpräsident Rainer Dulger plädiert für die Beibehaltung der Schuldenbremse.

 „Es ist höchste Zeit, die Debatte über die Zeit nach Corona zu führen. Einen Deutschlandplan zu entwickeln ist deshalb richtig. Die Begrenzung von Steuern und Sozialabgaben ist unverzichtbar, damit die Wirtschaft wieder wachsen kann und Arbeitsplätze von morgen gesichert werden können. Auch die Energiepreise dürfen keine Aufschwungsbremse sein.

Ein reines Belastungsmoratorium reicht allerdings nicht mehr aus. Eine Entfesselungsoffensive ist notwendig. Dazu zählt für uns vor allem den Wirtschaftsstandort Deutschland fit zu machen. Die Agenda 2010 war gestern. Für morgen brauchen wir mehr.

Die Schuldenbremse bleibt richtig und hat sich bewährt. Die verbindliche und schrittweise Zurückführung der Verschuldung ist ebenso ehrgeizig, wie richtig, da die langfristigen Folgen im Haushalt auch in den nächsten Jahren zu spüren sind.“ PM

Symbolbild: Pixabay.com