Stadtblatt-online.de

Deutscher Hotelkongress: Wieder Rekordjahr für die Branche

Am 6. und 7. Februar fand in Berlin-Charlottenburg vor rund 700 Teilnehmern der Deutsche Hotelkongress statt. Tagungsort war natürlich ein Hotel. Rolf Westermann ist Chefredakteur der AHGZ 
–Allgemeine Hotel- und Gastronomie-Zeitung (dfv Mediengruppe). Er wies daraufhin, dass die Hotellerie in Deutschland im vergangenen Jahr bei allen wichtigen Kennziffern weiter zugelegt habe. „Unter dem Strich war es für die Hotels ein weiteres Rekordjahr, je nach Statistik das dritte oder siebte Jahr in Folge. Auch die Aussichten für 2017 sind trotz einiger Störfaktoren weitgehend positiv, die Luft wird aber dünner.“ Auch in 2017 wird viel investiert.

Nach Einschätzung des Beratungsunternehmens Treugast dürften in diesem Jahr bundesweit rund 197 Hotels mit 27.700 Zimmern eröffnet werden. Allein in der Landeshauptstadt München wird sich der Markt laut Treugast um zirka 3600 Zimmer erweitern, in der Hansestadt Hamburg sogar um 3700 Zimmer. Zahlreiche Betriebe leben von der Hotellerie, ohne ein Hotel zu besitzen. Das sind Lieferanten für Hotelbettwäsche beispielsweise, Bäckereien, Kaffeeröster, Polsterer, Dekorateure und Produzenten der guten alten Ansichtskarten, die an der Hotelrezeption verkauft werden. Viele Produzenten und Dienstleister, die für Hotels tätig sind, zeigten an Ständen am Berliner Tagungsort ihre Produkte. Einer der Aussteller kam aus der niedersächsischen Stadt Bramsche in der Nähe von Osnabrück. Axel Gelhot ist Trade Marketing Manager bei der Firma Duni. Die Produktpallette reich von Servietten, Kerzen, Tischdecken, Tassen, Gläsern, Besteck, um nur einige Produkte aus der großen Duni-Palette zu nennen. Axel Gelhot teilte mit: „Wir haben eine große Gemeinsamkeit mit der Hotellerie. Gemeinsam stehen wir für Innovationen und Ideen. So sorgt meine Unternehmung beispielsweise für Konzepte und Ideen für einen wunderbar gedeckten Tisch. Das sorgt für ein sehr angenehmes Wohlfühlambiente.“ Selbstredend weiß auch die Politik, welch hohen Stellenwert der Deutsche Hotelkongress besitzt. Darüber sprachen wir mit Stefan Förster. Der FDP-Politiker aus dem Bezirk Treptow-Köpenick gehört dem Berliner Abgeordnetenhaus an. Der Parlamentarier Stefan Förster erklärte: „Dass der deutsche Hotelkongress in Berlin tagt, zeigt uns, dass die Hauptstadt auch Übernachtungshauptstadt ist. Was mich freut ist der Trend, dass vermehrt Übernachtungen in den Außenbezirken gebucht werden. Als gebürtiger Köpenicker sehe ich natürlich unseren Hauptmann als bedeutendes Zugpferd. Er lockt Gäste aus aller Welt zu uns.“

 

Text: VTN/Foto: Michael Gröschl