Urlaub an der Adria – Montenegro ist abwechslungsreich und spannend

Ein kurzer Flug mit Montenegro Airlines nach Podgorica, der Hauptstadt von Montenegro, führt nicht nur an die Adriaküste mit Stränden und Hafenstädten wie Tivat, Budva und Bar, in denen Yachten wie in Saint Tropet vor Anker liegen, sondern ist auch der Eintritt in den Balkan mit seinen rauen Bergen und Schluchten und so wird es auch als Land der wilden Schönheit bezeichnet.

Blick auf die Stadt Kotor

Das moderne Montenegro bietet viel Abwechslung. Vom Cocktail auf der Strandpromenade über segeln und schwimmen in klaren Gewässern, Kyt-Surfing, Tauchen, Angeln, Radfahren und Caravanig, sehr beliebt. 

Mit nur kurzen Fahrzeiten, denn Montenegro ist mit 13812 Quadratkilometern nicht groß, kann man in unterschiedliche Abenteuer eintauchen. Im Winter fährt man Ski und im Sommer kühlt man sich beim wandern in den Nationalparks Dormitor und  Biogradska Gora, wenn es am Strand zu warm wird, ab.

Hier kann man in einem der letzten Urwäldern Europas in Bergen und eindrucksvollen Schluchten wandern und in die Natur eintauchen. Im 1600 Hektar großen Urwald leben 200 Vogelarten, Rehe, Hirsche, Gämse, Wildschweine aber auch Wölfe, Füchse und 350 verschieden Insektenarten.

Einfach die Seele baumeln lassen und die Sonne genießen, die an der Adria durchschnittlich 240 Tage im Jahr scheint, fällt hier leicht. Der Balkan ist natürlich auch bekannt für gutes Essen und viel Geschichte, die man zum Beispiel in den engen Gassen und mittelalterlichen Palästen in Kotor, der UNESCO-geschützten Stadt, oder in den kleinen Orten im Landesinneren aufspüren kann. Der Einfluss der Byzantiener und Slaven, aber auch Venetianer und Türken ist in der Altstadt von Bar zu entdecken. Bereits vor 2000 Jahren begann man hier Olivenbäume anzupflanzen.

Der Sage nach finden zerstrittenen Familien unter diesem 2000 Jahre alten Olivenbaum  Versöhnung bzw. Wünsche werden wahr, wenn man drei Mal um ihn herum geht.

Neben all dem was das Land zu bieten hat, sind es aber gerade die freundlichen Menschen selbst, die eine Reise nach Montenegro wert sind. Die aufgeschlossenen Montegriener laden zu dem mittlerweile über die Grenzen des Landes bekannten „Southern Soul Festival“ ein und  junge Reisende aus ganz Europa kommen an die Strände von Ulcini. Oder man trifft sie auf der Open-Air Bühne in der historischen Stadt Budvar, wo im Sommer zahlreiche Konzerte und Kuturveranstaltungen statt finden.

Text/ Fotos (3): Ralf Flucke