Zehdenick – Eine historische Bilderreise

Von Volkert Neef

Auf Geschichtsfans wartet eine fotografische Entdeckungsreise: Der frisch erschienene Fotoband „Zehdenick – Eine historische Bilderreise“ öffnet neue Perspektiven in die märkische Vergangenheit.

Der Heimatforscher und Autor Ulrich Drewin (Jahrgang 1940) nimmt seine Heimat unter die Lupe: die 14.000-Einwohner-Stadt Zehdenick im Landkreis Oberhavel. Wer dort auf eine 1890 beginnende Entdeckungsreise gehen möchte, findet in dem Buch „Zehdenick-Eine historische Bilderreise“ etwa 200 eindrucksvolle Fotos. Die Zeitreise durch Zehdenick ist im Dezember 2020 im Erfurter Sutton Verlag erschienen und umfasst 128 Seiten.

Drewin nimmt den Leser mit auf eine spannende Zeitreise: In seinem Buch werden teils bisher unveröffentlichte Aufnahmen veröffentlicht. Somit schlägt der Leser nicht nur ein klassisches Buch auf, sondern wandelt mit dem Autor durch die Geschichte einer brandenburgischen Stadt. Dabei kann man sich problemlos auch an Bord eines Schiffes wiederfinden: So kreuzen in Drewins Werk Lastkähne aus längst vergangenen Jahrzehnten auf den märkischen Wasserstraßen – mit ein wenig Fantasie fühlt man sich schnell mitten in den 1960er Jahren an Bord versetzt.

Zehdenick an der Havel ist eine Wasserstadt: Der knapp 335 Kilometer lange Nebenfluss der Elbe durchquert die gesamte Stadt und prägt sie bis heute. Wie sie sich im Laufe der Zeit verändert hat, wird auf den Seiten 68 und 69 deutlich: Einst besuchten Gäste den festlichen Gasthof „Bürgerkeller“ und wachten am nächsten Tag nach „nur einem Bierchen“ vielleicht mit etwas Kopfweh auf. An derselben Stelle wird heute etwas gegen Kopfschmerzen unternommen: In den Räumen des Restaurants befindet sich heute eine Apotheke. Wo einst Gäste im Hotel „Kronprinz“ am Markt zum Übernachten abgestiegen sind, wird heute Geld gezählt und in Sachen Anlage und Kreditaufnahme beraten: Eine große Bank mit Sitz in Frankfurt am Main hat hier mittlerweile ihre Schalterräume eröffnet.

Ulrich Drewin gelingt es in seinem Werk „Zehdenick-Eine historische Bilderreise“ beinahe spielerisch, das alte Städtchen an der Havel von einst wieder zum Leben zu erwecken. Vereinshäuser, Schleusen, edle Restaurants und Hotels sowie die Eckkneipe und alles, was zu einem urbanen Leben dazugehört, entsteht vor dem Auge des Lesers neu: Metzgerei, Sattlerei, Schuhmacherei, Postamt, Rathaus, Kirchen und verschiedenste Läden. Drewin hat eine lesenswerte und betrachtungsreiche Bilderreise geschaffen – nicht nur für Bürger aus Zehdenick oder ehemalige Bewohner der Havelstadt. (Ulrich Drewin: „Zehdenick – Eine historische Bilderreise, Sutton Verlag Erfurt ISBN: 978-3-96303-219-6, 19,99 Euro)

Bild: Archiv Ulrich Drewin