Stadtblatt-online.de

Traditionelle Putzaktion auf dem Stahnsdorfer Südwestkirchhof

Nach zweijähriger Corona-Pause findet am kommenden Sonnabend (26. März) auf dem Stahnsdorfer Südwestkirchhof wieder die traditionelle Putzaktion statt. Grabanlagen werden gereinigt und wieder in einen würdigen Zustand versetzt.

Am Samstag (26. März) von 09:00 bis 15:00 Uhr veranstaltet der Förderverein des Südwestkirchhofs Stahnsdorf nach zwei Jahren Corona Pause wieder den traditionellen Frühjahrsputz. Seit 22 Jahren sind freiwillige Helfer zur Putzaktion auf dem Südwestkirchhof aufgerufen. Friedhofsarbeiter, Vereinsmitglieder, Jugendliche und Reservisten der Bundeswehr sowie Freunde des Südwestkirchhofs Stahnsdorf engagieren sich damit für den Erhalt und die Pflege der denkmalgeschützten Friedhofsanlage von nationaler Bedeutung. Beim diesjährigen Frühjahrsputz werden von monumentalen Grabbauten der Winterschmutz beseitigt und wertvolle Grabanlagen von wuchernden Gehölzen befreit. Auch die Gedenkstätte für Opfer des zweiten Weltkriegs wird bei dieser Gelegenheit gesäubert und wieder in einen würdigen Zustand versetzt.

Der Gartenarchitekt Louis Meyer hat mit dem Südwestkirchhof ein Meisterstück der Landschaftsgestaltung hinterlassen. Nach der Teilung Deutschlands ist der Berliner Friedhof ins Abseits geraten und die Natur hat das 206 Hektar große Areal großflächig und unkontrolliert überwuchert. Die Putzaktionen sollen das Gesamtkunstwerk für Besucher erlebbar halten und wertvolle Grabbauten vor dem Verfall bewahren. Seit 1972 ist der Friedhof als Flächendenkmal geschützt, gehört zu den „Top Highlights“ des Landes Brandenburg, und die Bundesregierung hat ihn 2015 als Denkmal nationaler Bedeutung anerkannt.

  • Zeit: Samstag, 26. März, 09:00 bis 15:00 Uhr
  • Treffpunkt: Haupteingang des Südwestkirchhofs in der Bahnhofstraße                                      
  • Ansprechpartner: Olaf Ihlefeldt
  • Informationen: Tel.: 0179 379 3503  PM

Bild: Förderverein Südwestkirchhof Stahnsdorf e.V.