Rock in der Kirche

Jesus am Kreuz wird angestrahlt, mystischer Nebel flutet die Bühne, es ertönt eine rauchige Stimme … Wenn die die ZZ-Top-Coverband am 18. Mai in der Heilig-Geist-Kirche in Werder auftritt, wird Südstaatenrock das Kirchenschiff erbeben lassen.

Zum 14. Mal findet „Rock’n’ Church“ nun auf der Insel Werder statt. Die Idee entstand zufällig, als der architekturinteressierte Veranstalter Hendrik Scholz in der Kirche vorbeischaute. „Etwa 20 Leute beim Gottesdienst – das waren viel zu wenig für das schöne Gebäude“, erinnert sich der Werbegrafiker.

Schnell fasste er den Plan, Menschen mit der gleichen Moralvorstellung, ob gläubig oder nicht, zusammenbringen. Pfarrer Thomas Thieme sei sofort   begeistert gewesen. Im März 2012 startete die erste Testveranstaltung, allerding nicht ganz reibungslos. Zwei Tage vor Veranstaltungsbeginn wollte die Baubehörde die Konzertreihe aufgrund fehlender Fluchtwege verhindern. Erst ein besonderer Paragraf konnte die Bedenken entkräften. Denn Kirchen genießen einen baurechtlichen Bestandsschutz. Auch die Abstimmung des Kirchenrates sei positiv für die Konzertreihe ausgefallen.

Für die Konzerte wählt Scholz ausschließlich Coverbands. Neben Gegrilltem und alkoholfreien Getränken wird auch Bier oder Prosecco angeboten. Kommerziellen Gewinn würde er damit aber nicht machen, sagt er. „Marketing, Technik , Kirche, Band, Versicherung, Toiletten … alles hat seinen Preis. Die unzähligen Arbeitsstunden nicht eingerechnet. Ich zahle auch manchmal 1.000 Euro drauf“, erklärt er. Inzwischen würden Rockfans aus ganz Deutschland kommen – Hessen, Nordrhein –Westfalen oder Sachsen. Alle Altersklassen zwischen 17 und 70 rocken mit.

„Sollte es einen Gott geben, hat er sicher nichts dagegen, wenn in seinem Haus viele Menschen friedlich und glücklich sind “, sagt Scholz. Es habe sich noch nie jemand schlecht benommen. Einige Fans hätten nach dem Konzert die Stühle sogar mit weggeräumt. „Die Menschen bewegen sich zwischen Freude und Respekt,“ so Scholz.

Auch im Netz erhielt er viel Zuspruch. Ein Fan kommentiert: „Es gibt die moderne Kirche, und das ist gut so. Echte Christen begrüßen diesen Wandel.“ Es wird am 18. Mai noch einige Überraschungen geben.

Die nächste „Rock’n’ Church“ findet am 21. September mit einer erstklassigen bayrischen CCR-Band statt. Die Jungs könnten kaum glauben, was in Brandenburg möglich sei. Sie freuen sich jetzt schon riesig auf das Konzert, so der Bandleader. Karten dafür sind schon am 18. Mai erhältlich.

Scholz, seit 19 Jahren mit seiner Werbefirma auf der Insel  Werder ansässig, möchte das Projekt nicht auf andere Kirchen ausweiten. „Das lässt sich nicht einfach übertragen.“ Das sei eine reine Herzensangelegenheit und ein Unikum in der Stadt Werder (Havel).

Text/ Foto: PR