Kleinmachnow: Neues Chorprojekt sucht Sängerinnen und Sänger

In diesem Jahr veranstaltet der KultRaum Kleinmachnow wieder ein großes Chorprojekt mit anschließendem Konzert. Nach den erfolgreichen Chorprojekten 2012, 2013 und 2015 steht 2019 das Oratorium „Die Schöpfung“ von Joseph Haydn auf dem Programm. Dafür werden noch Sängerinnen und Sänger gesucht. Vorkenntnisse seien zwar von Vorteil, aber nicht zwingend erforderlich, so der Veranstalter. Parallel dazu soll der Kinder‐ und Jugendworkshop „Meine Schöpfung & ich“ stattfinden. Genauere Informationen dazu werden noch bekannt gegeben.

„Haydns beliebtes Chorwerk stand schon lange auf meiner Wunschliste und auch die Sänger*innen der letzten Projekte haben sich für dieses Musikstück stark gemacht“, sagt Christiane Heinke, KultRaum-Vorsitzende und auch die Initiatorin des Projektchors.“ Denn mit dem Oratorium „Die Schöpfung“ brach der Komponisten Joseph Haydns mit der traditionellen Vorherrschaft der Arien und räumte dem Chor eine deutlich größere Bedeutung ein. Das ebnete den Weg zu einem neuen Chor‐Oratorium.

Der Projektchor Kleinmachnow richtet sich in erster Linie an Sängerinnen und Sänger, die gerne größere Chorwerke erarbeiten, aber nicht regelmäßig in einem Chor mitsingen wollen oder können und an diejenigen, die Lust auf gemeinsames Singen, Erarbeiten und Aufführen eines größeren Chorwerkes unter professionellen Bedingungen und sachkundiger Anleitung haben. „Es gibt als Hilfe Übe‐Cds und in den Workshops haben wir auch genug Gelegenheit, das Werk fundiert zu erarbeiten“, erklärt Heinke. Die KultRaum-Chefin, selbst professionelle Sängerin, wird den Chor stimmbildnerisch betreuen und dabei von einem Teams aus Profimusiker*innen unterstützt wird.

Während der drei Proben‐Workshops soll das Werk komplett fertig gestellt werden. Danach wird es dem Publikum bei zwei großen Abschluss‐Konzerten präsentiert: am 22. Juni in der Neuen Kirche im Gemeindehaus in Kleinmachnow und am 23. Juni in der St. Marienkirche in Bad Belzig. Mit dabei sind international erfolgreiche Solisten und ein großes Symphonieorchester. „Markus Volpert aus Wien ist dem Publikum hier vielleicht noch mit seiner herausragenden Interpretation der Baritonpartie in der Carmina Burana bekannt. Georg Drake ist einer der besten Tenöre, die ich zur Zeit kenne und auf dem Weg zu einer großen internationalen Karriere“, so Heinke. Die Sopranistin Martina Nawrath war als Königin der Nacht am Theater für Niedersachsen engagiert und hat zur Zeit einen Gastvertrag am Anhaltischen Theater in Dessau. Alle drei haben gerade gemeinsam 2018 eine Europatour mit Haydns Schöpfung absolviert. Bereits dort wurden sie unter der Leitung von Claus‐Ulrich Heinke vom Jungen Philharmonischen Orchester Niedersachsen (JPON) begleitet. Beim JPON kommen exzellente Liebhabermusiker, Musikstudenten und Profimusiker aus ganz Deutschland zusammen, deren Sound und Spielfreude ihresgleichen sucht.

Finanziert wird das Projekt durch die Förderung vom Landkreis Potsdam‐Mittelmark, der Gemeinde Kleinmachnow und der Jugend‐, Kultur‐, Sport‐ und Sozialstiftung der Mittelbrandenburgischen Sparkasse in Potsdam. Die Schirmherrschaft hat Landrat Wolfgang Blasig übernommen.

Interessierte Sängerinnen und Sänger können sich unter www.projektchor‐kleinmachnow.de weiter informieren und anmelden.

Text: TSB Verlag/ Foto: KultRaum