Stadtblatt-online.de

Trotz Corona: Brandenburger Abiturleistungen stabil

Homeschooling, ausfallender Unterricht, Prüfung bei strengen Hygienemaßnahmen: Die Vorzeichen für das diesjährige Abitur waren ungünstig. Schlechte Vorahnungen wurden in Brandenburg nicht bestätigt – hier schlossen die Abiturienten ihre Prüfung mit durchschnittlich 2,3 ab.

Trotz Prüfungen unter Corona-Bedingungen haben Brandenburgs Abiturienten nicht schlechter abgeschnitten als in den Vorjahren. Der landesweite Abitur-Durchschnitt beträgt erneut 2,3, wie das Bildungsministerium in Potsdam mitteilte. Von den insgesamt 9575 zur Prüfung angetretenen Schülern haben 9023 das Abitur erfolgreich bestanden, das sind rund 95 Prozent.

Erfolg trotz Corona: Im Stahnsdorfer Vicco-von-Bülow-Gymnasium haben vier Abiturientinnen die Bestnote von 1,0 erreicht. Freuen konnten sich Hannah Nettesheim, Deborah Sprang, Isabelle Victoria Ottmann und Maxie Antonia Kaja Affeldt (von links nach rechts). Bild: Vicco-von-Bülow-Gymnasium Stahnsdorf

„Ich freue mich sehr, dass unter den Rahmenbedingungen 2020 die Leistungen der Schülerinnen und Schüler konstant geblieben sind“, sagte Bildungsministerin Britta Ernst (SPD). Das sei ein großer Erfolg. Es habe sich gezeigt, dass die Schüler durch die Lehrkräfte gut auf das Abitur vorbereitet worden seien, aber auch die Schüler die Zeit genutzt hätten, um sich selbstständig und eigenverantwortlich auf ihre Abiturprüfung vorzubereiten. Die schriftlichen Abiturprüfungen wurden im Land Brandenburg im April und Mai 2020 durchgeführt; in zehn Fächern zentral. PM

Titelbild: pixabay.com