Stadtblatt-online.de

Stahnsdorf: Corona-Ausbruch im Postverteilzentrum

Im Stahnsdorfer Postverteilzentrum haben sich vier Mitarbeiter mit dem Coronavirus infiziert. Eine betroffene Person stammt aus dem Landkreis Potsdam-Mittelmark, eine aus Potsdam und zwei weitere aus Berlin, wie der Landkreis am Samstag mitteilte.

Die Kreisverwaltung kündigte an, die Beschäftigten auf das Virus zu testen: Mit Beginn der Nachtschicht vn Sonntag auf Montag sollten alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter auf das Virus getestet werden. Pro Schicht arbeiten rund einhundert Menschen im Postverteilzentrum.

Mit dem Stahnsdorfer Infektionsvorfall erhöht sich die Zahl der Corona-Fälle im Landkreis auf 528 (Stand Montag, 11:00 Uhr). Dabei hat Werder (Havel) mit 164 Fällen die meisten Infektionen zu verzeichnen. Dahinter vermeldet Kleinmachnow 53 Infektionen seit Beginn der Pandemie, gefolgt von Teltow mit 47 Fällen. Stahnsdorf liegt mit nun 27 Fällen auf dem 7. Platz der betroffenen Städte und Kommunen. In Potsdam-Mittelmark sind mittlerweile 41 Menschen an der durch das Coronavirus ausgelösten Covid-19-Krankheit verstorben, 435 gelten als genesen.

Mit 246 Fällen je 100.000 Einwohner ist der Landkreis hinter der Landeshauptstadt Potsdam ein Infektionsherd – nur dort ist die durchschnittliche Häufigkeit von 354,3 Infektionen je 100.000 Einwohner noch höher. Seit Beginn der Pandemie wurden hier 631 Infektionen registriert. Vergleichsweise glückliches Schlusslicht in Brandenburg ist der Landkreis Prignitz mit lediglich 25 Infektionen seit Beginn der Pandemie. Auf 100.000 Einwohner kommen hier durchschnittlich nur 31,4 Infektionen. ph

Bild: pixabay.com