#wirsindmehr: Kammerspiele Kleinmachnow laden zu Filmaktion mit Trailer-Dreh ein

"Die aktuellen Entwicklungen erschüttern uns sehr – wir möchten Farbe bekennen, Gesicht zeigen, aufrütteln und öffentlich machen. Dazu brauchen wir Euch!" ruft Valeska Hanel in den sozialen Medien auf.

Die Neuen Kleinmachnower Kammerspiele setzen sich mit einer außergewöhnlichen Aktion für die Bewegung "Wir sind mehr" ein. Im Kinosaal der Kammerspiele soll ein Trailer gedreht werden, der die wichtige Botschaft für mehr Menschlichkeit verbreiten soll. Hier heißt es:

"Am kommenden Sonntag, den 9. September, sollen daher Interessierte um 11 Uhr in den Kinosaal kommen: "Kommt vorbei und zeigt, dass auch Ihr für eine bunte, vielfältige und tolerante Welt steht. Wir möchten einen knüppeldickevollen Kinosaal, um einen Kinotrailer zu drehen, der zeigt: #wirsindmehr. […]

Hinter dieser Aktion steht keine politische Partei – ganz im Gegenteil: Wir möchten mit unserer Aktion Menschen aller politischen Lager vereinen, sofern sie überzeugt sind, dass dem immer stärker aufkommenden Selbstverständnis extremer rechter Gesinnung entschieden entgegengetreten werden muss, und zwar gemeinsam. Je mehr und je unterschiedlicher die Gruppe ist, desto deutlicher wird das Zeichen."

Bewegung für Menschlichkeit

Die Bewegung "Wir sind mehr" gewinnt immer mehr Unterstützer. Mehrere zehntausend Menschen sind in den vergangenen Tagen gegen Fremdenhass und Hetze gegen Geflüchtete aktiv geworden. Sowohl in den Sozialen Medien als auch in der öffentlichen Debatte wird derzeit heiß diskutiert, wie Ereignisse in Chemnitz und in andern Orten in Sachsen, bei denen Rechtsradikale gewalttätig wurden, verhindert werden können.

Am vergangenen Montag fand ein spontan organisiertes Konzert gegen Fremdenhass in Chemnitz statt, das von vielen Künstlern wie den Toten Hosen, K.I.Z., Kraftklub und anderen kräftig unterstützt wurde. Auch hier wurde für mehr Menschlichkeit und ein friedliches Miteinander geworben. 65.000 Menschen folgten diesem Aufruf, um zu zeigen: Wir sind mehr. Doch nach dem Konzert darf keine Ruhe einkehren, finden Valeska Hanel und ihr Team. Auf Facebook werben sie daher kräftig für die Aktion.

Über die Ereignisse in Chemnitz

Die schockierenden Ereignisse in Chemnitz bewegen seit Tagen das ganze Land. Hunderte Rechtspopulisten und gewaltbereite Rechtsradikale stürmen seit Tagen die Straßen, nachdem ein Messerangriff auf einen Chemnitzer beim örtlichen Stadtfest Ende August tödlich endete. Die Polizei hatte daraufhin zwei Verdächtige festgenommen, nach einem möglichen dritten Angreifer wird derzeit noch gefahndet.

Die beiden festgenommenen Verdächtigen sollen laut erster befragungen aus dem Irak und aus Syrien stammen – woraufhin in Chemnitz die rechten Parteien, unter ihnen auch die AfD, und mit den rechten Strömungen sympathisierende Mitbürger auf den Straßen unterwegs waren. Teilweise soll es sogar zu "Hetzjagden" gegen Menschen mit dunkler Hautfarbe gekommen sein, wie die Bundesregierung bestätigt hat.

Beim Trailerdreh mitmachen

Die Produktion des Trailers erfolgt mit Unterstützung der F.C. Flick Stiftung gegen Fremdenfeindlichkeit, Rassismus und Intoleranz und vom Aktionsbündnis Brandenburg. Der Spot soll öffentlich verwendet werden – sowohl im Kino als auch im Internet.

Wann: Sonntag. 09. September ab 11:00 Uhr

Wo: Kammerspiele Kleinmachnow, Karl-Marx-Straße 18, 14532 Kleinmachnow

Text, Foto: TSB