Stadtblatt-online.de

Die wichtigsten Grundbedürfnisse im Mittelpunkt

Die APM Abfallwirtschaft thematisiert zum Tag der Daseinsvorsorge die Leistungsfähigkeit der Abfallentsorgung in Potsdam-Mittelmark.

Anlässlich des Tages der Daseinsvorsorge, dem 23. Juni 2022, macht die APM Abfallwirtschaft Potsdam-Mittelmark GmbH (APM GmbH) auf die existenzielle Bedeutung und die Leistungsfähigkeit der Abfallentsorgung im Landkreis Potsdam-Mittelmark aufmerksam.

Die Daseinsvorsorge umfasst alles, was zur Sicherung der wichtigsten Grundbedürfnisse gehört, z.B. das Wohnen, die Versorgung mit Strom und Wasser, die
medizinische Versorgung, die Städtereinigung sowie die Entsorgung von Abwasser und Abfall. Heutzutage gilt dies meist als selbstverständlich, mit der Folge, dass Menschen, Berufsbilder, Expertise oder Einsatz für die daseinsvorsorgenden Dienste in den Hintergrund rücken. Die APM wagt hierzu ein Gedankenspiel: „Wie würde unser Alltag aussehen, wenn in Wiesenburg plötzlich kein Wasser mehr aus der Leitung käme, der Strom für die Elektrik in Kleinmachnow ausbliebe, keine medizinische Versorgung in Treuenbrietzen möglich wäre oder sich in Ziesar der Abfall vor Häusern und auf den Straßen türmte?“

Dies sei zum Glück unrealistisch, denn unzählige Mitarbeiter seien in der kommunalen Ver- und Entsorgung tätig, um beschriebene Szenarien zu verhindern. „So steht auch die APM GmbH den Bürgern weit mehr als zwei Jahrzehnte als Entsorgungsdienstleister im Landkreis Potsdam-Mittelmark zur Seite“, teilt die APM anlässlich des Tages der Daseinsvorsorge mit.

Das kommunale Unternehmen kümmert sich um die pünktliche und zuverlässige Abholung von Restabfall, Sperrmüll und Elektro- und Elektronikaltgeräten, Altpapier und Pappe, Bio- und Grünabfällen vor der Haustür und unabhängig vom Wetter. In Zahlen gesprochen sind dies etwa pro Jahr über eine Million geleerte Mülltonnen, knapp 940.000 geleerte Papiertonnen und über 160.000 geleerte Biotonnen. Pro Tag kann sich die Anzahl gekippter Abfallbehälter (Restmüll, Biomüll und Papier/Pappe/Kartonage zusammen) auf über 10.000 Stück summieren, was etwa einem Gewicht von 240 Tonnen entspricht.

„Auch unsere kostenlose weil über die Basisgebühren schon bezahlte Annahme von Schadstoffen oder Sperrmüll auf den drei Wertstoffhöfen der APM in Niemegk, Werder/Havel und Teltow gehört zum selbstverständlichen Service unserer Daseinsvorsorge“, sagt Diana Grund, Geschäftsführerin der APM GmbH. „Gemeinsam mit dem öffentlich-rechtlichen Entsorgungsträger (dem Landkreis Potsdam-Mittelmark) sorgen wir dafür, dass auch in schwierigen Zeiten der Müll abgeholt wird und die Bürgerinnen und Bürger nicht auf ihrem Abfall sitzen bleiben“, so Diana Grund weiter. Die APM GmbH habe laut Grund während der Pandmiezeit trotz personaler Engpässe die Entsorgungssicherheit durchweg und vollumfänglich gewährleisten können.

Mit dem Schraubenschlüssel in der Hand sorgen die Kollegen in der betriebseigenen Werkstatt in Niemegk dafür, dass die Entsorgungsfahrzeugflotte intakt bleibt, und im Kundenbüro und den anderen Bereichen der Verwaltung (z.B. im Bereich Vertrieb oder in der Abfallberatung) sind die Kolleginnen und Kollegen der APM unterdessen für die Bürger des Landkreises erreichbar. Diesen Dienstleistungsgedanken hat das Unternehmen zuletzt mit der Spruch-Kampagne „,Hand druff!’ – Wir arbeiten für Sie!” deutlich zum Ausdruck gebracht. Ein APM-Müllpresswagen zeigt alle Vornamen der bei der APM knapp 200 Beschäftigten, die täglich für eine reibungslose Abfallentsorgung im Landkreis Potsdam-Mittelmark sorgen.

Der Tag der Daseinsvorsorge findet jedes Jahr am 23. Juni statt. Deutschlandweit zeigen kommunale Unternehmen an diesem Tag ihre Leistungen der Daseinsvorsorge – von Energie- und Wasserversorgung, über Abwasser- und Abfallentsorgung bis hin zum Ausbau von Glasfaserverbindungen. International ist der Tag als „Public Service Day“ bekannt und wird von den Vereinten Nationen ausgerufen. PM

Bilder: APM Potsdam-Mittelmark GmbH