Stadtblatt-online.de

Notsprengung im Grunewald: AVUS und Bahnstrecke gesperrt

Anfang August hatte ein Waldbrand im Berliner Grunewald bereits den Verkehr lahmgelegt. Der Grund: Das Feuer traf auch einen Sprengplatz, es kam zu unkontrollierten Detonationen. Nun müssen beschädigte Bomben vor Ort gesprengt werden.

Nach dem Waldrand im Grunewald im August sollen dort am Mittwoch (31. August) Bomben kontrolliert gesprengt werden, die bei dem Feuer beschädigt wurden und daher nicht mehr transportierfähig sind. Für den heutigen Dienstag sind bereits umfangreiche Sicherungsmaßnahmen durch die Polizei angekündigt; die Sprengung ist für morgen vorgesehen, was Sperrungen erforderlich macht.

Anfang August war auf dem Sprengplatz ein Waldbrand ausgebrochen, der zahlreiche Explosionen verursachte. Die Brandursache ist weiterhin unklar. Der Sprengplatz wird von der Polizei betrieben, die dort aufgefundene Bomben, Munition und illegal eingeführtes Feuerwerk lagert und durch kontrollierte Sprengungen vernichtet. Durch das Feuer beschädigte Bomben sollen nun am Mittwoch um 13:00 Uhr kontrolliert zur Explosion gebracht werden; ihr Zustand macht einen Abtransport unmöglich.

Für die Sprengung wird die derzeitige Sicherheitszone um den Sprengplatz erweitert dies erfordert zwischen 07:30 und 16:00 Uhr eine Sperrung der Autobahn A115 (AVUS) zwischen dem Kreuz Zehlendorf und dem Dreieck Funkturm sowie der parallel verlaufenden S-Bahn- und Eisenbahnstrecke.

Bei der S-Bahn ist die Linie S7 von der Sperrung betroffen: Hier verkehren zwischen Grundwald und Wannsee keine Züge, die Einrichtung eines Schienenersatzverkehrs ist nicht vorgesehen. Fahrgäste in Richtung Berlin bzw. in Richtung Potsdam können auf die Linie S1 ab Friedrichstraße und Potsdam Hbf (und umgekehrt) ausweichen und zwischen Westkreuz und Schöneberg die Linien S42 und S46 und zwischen Schöneberg und Potsdam Hauptbahnhof die Linie S1 nutzen.

Planmäßig gesperrt ist der Regionalverkehr zwischen Potsdam und Berlin. Der Grund: Zwischen Berlin-Ostbahnhof und Friedrichstraße müssen Schienen und einige Bahnsteige der Stadtbahn erneuert werden. Züge der Regionalexpress-Linien RE1 und RE7 fallen daher aus. Auch die Regionalbahnlinien RB21 und RB22 sind von der Sperrung betroffen, Diese soll noch bis Mitte September andauern. ph

Bild: Pixabay.com