Stadtblatt-online.de

Weitere Umlagen auf den Gaspreis: 0,57 Cent pro Kilowattstunde für Versorger

Ab 01. Oktober müssen Gasversorger auf jede verbrauchte Kilowattstunde Gas eine Abgabe für sogenannte Regelenergie zahlen. Für die Energieversorger beträgt die Umlage 0,39 bis 0,57 Cent je Kilowattstunde.

Neben der bereits beschlossenen Gasumlage zur Rettung bedeutender Gas-Importeure könnten auf Gaskunden weitere Umlagen zukommen. Ab 01. Oktober müssen Gasversorger für jede von den Haushalten verbrauchte Kilowattstunde Erdgas 0,57 Cent für die sogenannte Regelenergie zahlen. Zuerst hatte das Unternehmen Trading Hub Europe aus Ratingen diese Zahlen veröffentlicht. Bei Firmen beträgt diese Umlage 0,39 Cent pro Kilowattstunde.

Noch ist offen, ob und in welchem Umfang diese Umlagen von den Gasversorgern an die Endverbraucher weitergegeben werden. Diese würden dann zu der bereits beschlossenen Gasumlage von 2,419 Cent pro Kilowattstunde hinzukommen.

Unterdessen hat Bundeskanzler Olaf Scholz (SPD) mitgeteilt, dass die Mehrwertsteuer auf Gas vorübergehend von 19 auf 7 Prozent gesenkt werde, um die Verbraucher angesichts steigender Energiepreise zu entlasten. Den Bürgerinnen und Bürgern sollten keine weiteren Kosten durch die obligatorische Mehrwertsteuererhebung auf die Gasumlage entstehen. Dies sei die gemeinsame Auffassung der Bundesregierung.

Das Gasunternehmen Trading Hub Europe (THE) ist ein zentraler Akteur auf dem Gasmarkt, indem es etwa Abrechnungen der Gasunternehmen untereinander ermöglicht. In der aktuellen Gaskrise besitzt THE besondere Aufgaben, etwa für das Erreichen vorgeschriebener Gasspeicher-Füllstände. Das Unternehmen hat dafür unter anderem Optionen auf Gasmengen gekauft, die im Winter abgerufen werden können. Auch für den direkten Einkauf von Gas durch THE zur Speicherbefüllung fallen Kosten an. Die Gasspeicher sollen am 01. November zu mindestens 95 Prozent gefüllt sein.

All diese Kosten können über die erstmals erhobene Gasspeicherumlage auf Gasversorger umgelegt werden. Ob sie dann in einem weiteren Schritt an die Endkunden weitergegeben werden, dürfte auch von der Höhe abhängen. Laut Wirtschaftsministerium sei hier jedoch nicht mit bedeutenden Mehrkosten für die Verbraucher zu rechnen.

THE nutzt Regelenergie, also Gas, immer dann, wenn im bundesweit zusammenhängenden Gasnetz das Verhältnis zwischen ein- und ausgespeisten Gasmengen nicht ausgeglichen ist. Die anfallenden Kosten werden danach umgelegt. Diese schon seit mehreren Jahren bestehende Umlage beträgt seit dem 01. Oktober 2021 laut THE null Euro. ph

Symbolbild: Pixcabay.com