Stadtblatt-online.de

„Garnisonkirche – Protokoll einer Zerstörung“

Am 23. Juni 1968 stürzte der Turm der Potsdamer Garnisonkirche nach einem teils missglückten Sprengversuch ein. Zu diesem Jahrestag präsentiert die Fördergesellschaft für den Wiederaufbau der Garnisonkirche e.V. eine filmische Recherche.

Das Filmdokument „Garnisonkirche – Protokoll einer Zerstörung“ des Filmemachers Kurt Tetzlaff wird am Jahrestag der Sprengung der Garnisonkirche am 23. Juni
um 19:00 Uhr in der Nagelkreuzkapelle, Breite Straße 07, 14467 Potsdam, gezeigt.

Kurz nach der Wende geht Kurt Tetzlaff auf Spurensuche über die Schleifung dieser Kirche durch die DDR-Führung. In einem aufgezeichneten folgenden Interview
erzählt er, wie er als Filmemacher auf die Kirchenruine stieß, die ihn im Laufe der Recherche immer mehr fesselte.

Anschließend gibt es die Möglichkeit, mit einem Stein und dem Kauf eines signierten Buches „Breite Straße“ von Barbara Kuster für den Wiederaufbau der Garnisonkirche zu spenden. PM

Symbolbild: Pixabay.com