Stadtblatt-online.de

Warnung vor gefährlichem Glatteis in der Region

Nach einer Dauerfrostperiode setzt von Westen und Südwesten gefrierender Regen ein. Auf nicht unbedingt notwendige Autofahrten sollte verzichtet werden. Gegen Nachmittag soll die Gefahr wieder abnehmen.

Der Deutsche Wetterdienst (DWD) warnt für den heutigen Montag (19.12.) vor Glatteis in der Region. Demnach zieht am Montagmorgen und -vormittag aus westlicher Richtung gefrierender Regen auf. In Berlin und Brandenburg bestehe eine unwetterartige Glatteisgefahr, teilt der DWD weiter mit. Erst für den Nachmittag und Abend ist mit einer Milderung zu rechnen. Die Niederschläge werden laut Meteorologen zunächst in der Prignitz, im Havelland sowie im Fläming erwartet. Im weiteren Tagesverlauf weiten sich die Niederschläge auch in den Osten Brandenburgs aus. Den Berliner Raum soll der Regen gegen Mittag erreichen.

Ursache für den gefrierenden Regen ist ein tiefgreifender Wetterumschwung: Insgesamt wird es merklich wärmer, der Dauerfrost ist vorüber. Aufgrund des Dauerfrosts der vergangenen Tage gefriert der Regen schnell, es kann zur vorübergehenden Bildung von Eispanzern kommen. Der DWD teilt weiter mit, es könne zu Problemen im Straßen- und Schienenverkehr kommen. Auch die Potsdamer Feuerwehr warnt vor Blitzeis.

Insgesamt ist der Boden bis zu 20 Zentimeter tief gefroren, vor dem Betreten von Eisflächen wird weiterhin gewarnt. ph