„Homeoffice – Du machst Dir kein Bild“

Inmitten einer globalen Viruskrise präsentiert das Kammertheater Kleinmachnow eine satirische Komödie: eine szenische Lesung, pandemiesicher und mit Abstand – auf und vor der Bühne.

Das Kammertheater Kleinmachnow will sich einfach nicht damit abfinden, Zuschauer und Theaterliebhaber in dieser schwierigen Zeit allein zu lassen. „Deshalb gehen wir mit einer ganz besonderen Komödie auf die Bühne“, kündigt das Ensemble nun in einer Pressemitteilung an.

Zum Inhalt: Irgendwo in einem Park stehen zwei Parkbänke. Die Zuschauer dürfen beobachten, wie eigenwillig Menschen in der globalen Virus-Pandemie mit dieser neuen Situation umgehen. Ausgerechnet das plötzlich allgegenwärtige Homeoffice ist Bild für eine Reihe selbstgemachter Einzelschicksale. So bricht z.B. der Seniorin Hiltrud scheinbar mit ihren abgesagten Kreuzfahrten der Lebensinhalt weg, dem Schauspieler Pierre fehlen seine Auftritte, die in die Obdachlosigkeit abgerutschte Sozialwissenschaftlerin Carmen dagegen scheint sich inmitten des ganzen Geschehens zu stabilisieren. Mittendrin die Parkarbeiter Anja und vor allem Hotte, das Berliner Original. Er kann und weiß zum Glück alles, was es braucht, das Leben nicht zu einem 24-stündigen Homeoffice werden zu lassen. Wie das geschieht? Nun: „Sie machen sich kein Bild“.

Das Stück ist ein Werk von Bernd Spehling (*1969), der bereits in verschiedenen Theaterkomödien in Lüneburg und im Raum Hannover mitgewirkt hat. Spehling lebt in der Nähe von Hannover und veröffentlicht seit 1998 Theaterkomödien für das deutschsprachige Theater. Die Premiere findet am 29. Oktober um 19:00 Uhr in den Neuen Kammerspiele Kleinmachnow statt; weitere Aufführungen folgen am 01. und 08. November jeweils um 11:00 Uhr. Karten für die Aufführung kosten 12 Euro. PM

Symbolbild: Pixabay.com