Stadtblatt-online.de

Benefizkonzert in Potsdam für Geflüchtete aus der Ukraine

Am Sonntag, 01. Mai, findet mit dem Orchester „grenzenlos“ in der Potsdamer St. Nikolaikirche ein Benefizkonzert zugunsten Geflüchteter aus der Ukraine statt. Der Auftritt sollte ursprünglich in St. Petersburg stattfinden.

Das Europaministerium des Landes Brandenburg lädt am Sonntag (01. Mai) zu einem Benefizkonzert des Orchesters „grenzenlos“ in die Potsdamer St. Nikolaikirche ein. Der Auftritt der insgesamt 60 Musikschüler und Freizeitmusiker aus Luckau, Wschowa (Polen) und Sibiu (Rumänien) sollte ursprünglich in St. Petersburg stattfinden. Aufgrund des völkerrechtswidrigen Angriffskrieges Russlands wurde das Projekt in der russischen Ostseemetropole allerdings abgesagt.

Stattdessen findet das Benefizkonzert nun in der St. Nikolaikirche zugunsten der Millionen von Bürgern aus der Ukraine statt, die vor dem Krieg und den russischen Truppen auf der Flucht in eine ungewisse Zukunft sind. Der Eintritt ist frei, im Zusammenhang mit der Veranstaltung wird aber um Spenden zur Unterstützung ukrainischer Flüchtlinge gebeten. Das Land Brandenburg hat dazu ein Spendenkonto eingerichtet.

Europaministerin Katrin Lange: „Es geht um ein klares Zeichen der Solidarität für die Ukraine und um Unterstützung für die zahlreichen Flüchtlinge, die ihre Heimat wegen der russischen Aggression wenigstens zeitweise verlassen mussten. Die Absage des ursprünglich in St. Petersburg geplanten Konzerts ist folgerichtig. Im revisionistischen Reich Putins machen wir keine Veranstaltungen mehr; das hat sich jetzt erledigt. Jedenfalls auf lange Zeit und wenigstens so lange, bis der letzte russische Soldat ukrainischen Boden verlassen hat.“

Das Orchester aus drei europäischen Ländern führt die Friedenssinfonie „Dona Nobis Pacem“ der britischen Komponistin Hazel Leach auf. Die 2014 im polnischen Wschowa uraufgeführte Sinfonie nimmt die Zuhörer in vier Sätzen mit auf eine emotionale Reise durch Friedens- und Kriegszeiten. Die Reise führt vom unbeschwerten Lebensgefühl friedlichen Zusammenlebens hinein in die bedrückende Stimmung von Chaos, Trauer und Leid während vergangener Kriegszeiten. Voller Hoffnung und Zuversicht endet die Friedenssinfonie.

Die Veranstaltung wird auf dem YouTube-Kanal des Ministeriums der Finanzen und für Europa live ins Internet übertragen.

Das Spendenkonto lautet:

  • Konto-Inhaber:                    Verwahrkonto Ministerium der Finanzen und für Europa Abteilung 5
  • Bank:                                     Landesbank Hessen-Thüringen
  • IBAN:                                     DE25 3005 0000 7110 4002 28
  • Kennwort:                             „Ukraine-Hilfe“

Eine Spendenquittung kann auf Wunsch angefordert werden bei:

  • Stefan Biedermann
  • Tel.: 0331- 866 6561
  • E-Mail stefan.biedermann@mdfe.brandenburg.de PM

Symbolbild: Pixabay.com