Schattenspendern Leben spenden – „Stahnsdorf gießt“

Die allgemein zu trockene Witterung ist in Stahnsdorf Anlass für ein neues Gemeinschaftsprojekt der Sachbereiche Klimaschutz und Baumschutz zur Rettung von Straßenbäumen.

Auch wenn hier und da in diesem Sommer ein kräftiges Gewitter aufhorchen ließ – insgesamt regnet es viel zu wenig. So konnten auch die Niederschläge seit Juni das eklatante Niederschlagsdefizit aus dem Frühjahr nicht ansatzweise ausgleichen. Nur etwa die Hälfte der durchschnittlichen Regenmenge kam in den Monaten März bis Mai zusammen.  Erwartungsgemäß zeigten sich zu Beginn dieses Sommers auch in hiesigen oberen Bodenschichten Dürreerscheinungen.

Vor allem junge Straßenbäume, die mit ihren Wurzeln noch nicht das Grundwasser erreicht haben, sind gefährdet. Schnelles Handeln ist deshalb wichtig. Mit 70 Litern pro Woche kann ein junger Baum gerettet werden. Aus diesem Grund ruft in Stahnsdorf der Sachbereich Klimaschutz die Aktion „Stahnsdorf gießt“ ins Leben, deren Auftakt am Dienstag, 4. August, um 17 Uhr auf dem Dorfplatz stattfindet. Stahnsdorferinnen und Stahnsdorfer von Jung bis Alt sind dazu aufgerufen, ein Zeichen zu setzen und mit Gießkannen ausgestattet unsere Aktion am Dorfplatz zu begleiten.

Mit Unterstützung durch die Freiwillige Feuerwehr und den Wirtschaftshof Stahnsdorf wird vor Ort eine ausreichende Menge Wasser zum Gießen zur Verfügung stehen. Die Sachbereiche Grünflächen und Baumschutz erläutern vor Ort die Gefahren, die Bäumen durch die Hitze droht und gaben Instruktionen zum richtigen Gießen und Auflockern der Baumscheiben. „Wir möchten mit unserer Aktion die Notwendigkeit, an den Baum vor der eigenen Haustür zu denken, in den Fokus rücken“, sagt Bürgermeister Bernd Albers. Sollten durch diesen Impuls Baumpatenschaften entstehen, wäre dies ein toller Nebeneffekt.

„Der Einsatz für das Grün der Gemeinde lohnt sich und trägt dazu bei, unser Wohnumfeld lebenswert zu erhalten“, sagt Klimaschutzmanager Matthias Putzke. Schließlich würden Straßenbäume den Staubanteil in der Luft reduzieren, an heißen Sommertagen kühlen, C02 absorbieren und nicht zuletzt Sauerstoff liefern. PM

Symbolbild: Pixabay.com