Stadtblatt-online.de

Neue Heimat für Stahnsdorfer Freiwillige Feuerwehr nimmt Gestalt an: Grundstein gelegt

Nach gut zwei Monaten ist bereits das Kellergeschoss des Sozialgebäudes sichtbar, und die Vorbereitung für die Bodenplatte der Fahrzeughalle läuft. Nächstes Highlight: das Richtfest im Sommer 2023.

Gut zwei Monate nach dem symbolischen ersten Spatenstich vom 14. September hat die Gemeinde Stahnsdorf für ihre neue Feuerwache an der Annastraße den Grundstein gelegt. Bürgermeister Bernd Albers und Ortswehrführer Sebastian Stürmer versenkten am Dienstagnachmittag (22. November) eine Zeitkapsel für den Rohbau. Diese wird ─ ebenso wie beim Neubau der Lindenhof-Grundschule ─ auch künftig sichtbar sein.

In der Stahnsdorfer Annastraße entsteht die neue Feuerwache.

Die Kapsel enthielt neben einer Tageszeitung detaillierte Bauzeichnungen sowie Erinnerungsstücke an das 100-jährige Stahnsdorfer Feuerwehr-Jubiläum 2011 und die Fotografie des alten Vierseithofs am Dorfplatz. Bereits am 29. August startete der Betrieb auf der Baustelle Annastraße 05 für die mit 2.380 Quadratmetern Nutzfläche ausgestattete neue Wache (Keller und EG des Sozialgebäudes jeweils 500 m², Fahrzeughalle 600 m² und OG des Sozialgebäudes 680 m²).

Seitdem wurden Bodenplatte und Kellerwände des Sozialtrakts fertiggestellt und vorbereitende Erdarbeiten zur Vorbereitung der Bodenplatte für die Fahrzeughalle getätigt. Bis Sommer 2023 soll der Rohbau fertiggestellt werden, Einzug soll etwa Mitte 2024 gefeiert werden.

Das Gewerk Heizung und Sanitär ist vergeben, die Ausschreibung Klima- und Lüftungstechnik soll im Dezember 2022 abgeschlossen werden. „Beim Spatenstich türmten sich hier noch die Sandhaufen. Nun sind Teile des Bauwerks deutlich sichtbar: Ich freue mich, dass es mit der Feuerwache zielstrebig vorangeht“, sagt Bürgermeister Bernd Albers.

Details zur technischen Ausstattung, zu den geplanten Investitionen und weitere Informationen sind hier abrufbar. PM/ph

Bilder: Gemeinde Stahnsdorf