Stadtblatt-online.de

Brandenburg will erste Corona-Lockerungen ab Mittwoch

Das Land Brandenburg will ab Mittwoch die Kontaktbeschränkungen für Geimpfte aufheben. Ab Anfang März soll in der Gastronomie schließlich die 3G-Regel gelten. Berlin wartet mit den Lockerungen bis März.

Die Corona-Infektionen bewegen sich weiter auf hohem Niveau, doch die Brandenburger Landesregierung will am heutigen Dienstag (22. Februar) über Lockerungen der Corona-Maßnahmen beraten. Laut Regierungssprecher Florian Engels berät das Kabinett darüber, die Kontaktbeschränkungen bei Treffen von Geimpften und Genesenen ab Mittwoch aufzuheben. Bislang dürfen sich maximal zehn geimpfte oder genesene Personen treffen. Für Ungeimpfte soll sich nichts ändern: Sie dürfen sich derzeit mit bis zu zwei Personen treffen, die nicht zum eigenen Haushalt gehören.

Ab Anfang März: 3G in der Gastronomie, Clubs mit 2G-plus wieder offen

Nach jetziger Planung soll die derzeit geltende 2G-plus-Regel in Gaststätten wegfallen. Bislang haben hier nur Geimpfte und Genesene, die zudem entweder negativ getestet oder geboostert sind, Zutritt. Ab dem 04. März soll der Besuch auch für Ungeimpfte mit negativem Test (3G) möglich sein. Dieselben Planungen sind auch für Hotels und Pensionen vorgesehen.

In Kinos und Theatern soll demnach bis 03. März die 2G-Regel in Innenräumen gelten; bisher ist auch 2G-plus mit Test möglich. Ab 04. März soll drinnen und draußen die 3G-Regel greifen. Diskotheken und Clubs sollen ab dem 04. März mit der 2G-plus-Regel wieder öffnen können. Bei Friseuren und anderen „körpernahen Dienstleistungen“ soll 3G gelten. Ausnahme sind sexuelle Dienstleistungen, bei denen 2G Anwendung finden soll.

Demonstrationen, Großveranstaltungen, Sport und Einkaufen

Bei Demonstrationen sollen ab 04.März Obergrenze der Teilnehmerzahl und Maskenpflicht entfallen; der Mindestabstand muss jedoch weiterhin eingehalten werden. Großveranstaltungen sind bis 03. März in Innenräumen auf maximal 1.000 Personen beschränkt, wobei höchstens 30 Prozent der Plätze ausgelastet sein dürfen. Unter freiem Himmel liegt die Auslastungsgrenze bei höchstens 50 Prozent. Ab dem 04. März sind in Innenräumen eine Auslastung von 60 Prozent und im Freien von 75 Prozent möglich.

Für Sportaktivitäten gilt bis zum 03. März die 2G-Regel in geschlossenen Räumen, im Freien 3G. Ab dem 04. März ist in Innenräumen die 3G-Regel vorgesehen, im Freien entfällt die Testpflicht. Beim Einkaufen, im Kino und in öffentlichen Bussen und Bahnen bleibt die FFP2-Maskenpflicht zunächst bestehen.

Berlin: Lockerungen erst ab März

Die 7-Tage-Inzidenz ist in Brandenburg zuletzt gesunken, die Zahl der Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner innerhalb einer Woche lag aber am Montag noch bei 1.656,5. Doch Brandenburg hat laut Robert-Koch-Institut (RKI) nach Bayern den bundesweit zweithöchsten Wert. Die Zahl der coronabedingten Krankenhauseinweisungen je 100.000 Einwohner in einer Woche sank leicht auf 4,31, so das Gesundheitsministerium. Damit steht die Warnampel hierfür weiter auf Gelb. Der Anteil der belegten Intensivbetten mit Covid-19-Patienten nahm etwas auf 9,8 zu, liegt aber unter 10 – damit ist die Warnampel hierfür auf Grün.

Brandenburg würde mit den Lockerungen den Stufenplan umsetzen, den die Regierungschefs von Bund und Ländern in der vergangenen Woche beschlossen hatten. Auch Berlin plant Lockerungen, der Senat will darüber allerdings erst in seiner übernächsten Senatssitzung am 01. März beraten. ph

Symbolbild: Pixabay.com