Tag der offenen Höfe

Auch in diesem Jahr öffnen die Bewohner der Altstadt ihre Pforten zum beliebten „Tag der offenen Höfe“. Am 25. August, dem letzten Sonntag des Monats, zeigen sie den Besuchern und Schaulustigen, welche Kleinode sich hinter den sanierten Mauern verbergen. Von 12:00 bis 18:00 Uhr bieten die Gastgeber nicht nur ein Plätzchen in ihrem Garten an, sie haben in Zusammenarbeit mit der Stadt ein vielfältiges Programm zusammengestellt, das unplugged-Musik, Kunst, ­Handwerk oder hausgemachte Leckereien bereithält.

Zur feierlichen Eröffnung durch Bürgermeister Thomas Schmidt spielt der Chor „Evergreens“, um 13:00 Uhr folgt eine Altstadthofführung mit Peter Jaeckel vom Heimatverein. Treffpunkt hierfür ist in der Breiten Straße vor der Andreaskirche.

In 21 Gärten und Höfen sowie in den Straßen erklingen unterschiedliche Musikstile. Der Kammerchor „Kontrapunkt“ etwa spielt um 15:00 Uhr in der Lindenstraße / Ecke Ritterstraße und Dieter „Pfeffi “ Hoffmann lässt seine Akustik-gitarre im Laufe des ganzen Tages immer wieder in der Lindenstraße / Ecke Breite Straße erklingen. Auch der Marktplatz wird bespielt sein, hier tritt das Jazz-Trio „Dixie de Luxe“ auf. Und beim Spezialitätenmarkt bringen regionale Händler ihre Produkte wie Honig, Senf und Teltower Rübchenschnaps mit. Der regionale Imkerverein kommt mit einer Schaubeute (Bienen hinter Glas) und der Korbflechter zeigt das alte Handwerk. Mit von der Partie sind außerdem eine Straußenfarm, ein Pilzhof und eine Fischräucherei. Für die Kinder gibt es ein Spiel- und Bastel-angebot vor der Andreaskirche und als Leckerbissen können sie sich bei Bäcker Neuendorff im Backhandwerk üben.

Für die Veranstaltung werden die Zufahrten in die Altstadt gesperrt, so die ­Lindenstraße auf Höhe des ­Zickenplatzes, die Bäckerstraße, die Badstraße und die Sandstraße. Ein Flyer mit ausführlichem Programm liegt im Rathaus, in der Tourist Information und den öffentlichen Einrichtungen der Stadtverwaltung sowie bei der Bäckerei Neuendorff und bei vielen der teilnehmenden Höfe aus.

Text/Foto: TSB