Neueröffnung: Teesalon bei Toni Stemmler

Das Duo „musica e parole“ aus der Sopranistin Katharina Richter und dem Pianisten Rudolf Gäbler sorgte zehn Jahr lang einmal im Monat in Stahnsdorf und Berlin für musikalisch-literarische Unterhaltung und ermöglichte den Austausch mit Kulturfreunden. Mit dem neuen Jahr ändert sich der Veranstaltungsort. Ab dem 31. Januar spielen die Musikerin in der Freizeitstätte „Toni Stemmler“ in Kleinmachnow. Der neue Teesalon wird alle zwei Monate stattfinden.

Mit dem Umzug nach Kleinmachnow verbessern sich die Verhältnisse für Gehbehinderte, denn der Veranstaltungsraum in der Freizeitstätte „Toni Stemmler“ ist auch ohne Treppe zu errreichen. Außerdem hat der Kultursalon einen Flügel zur Verfügung.

Als „musica e parole“ entführen Katharina Richter und Rudolf Gäbler ihre Gäste aus dem Alltag in fremde Kulturkreise, andere Zeiten, machen sie mit interessanten Persönlichkeiten bekannt und bringen sie in Sekt- oder Frühlingslaune.

Katharina Richter hatte als Sopranistin bereits Engagements an der Deutschen Oper Berlin, dem Landestheater Dessau, den Opern in Leipzig, Koblenz, Brandenburg und Frankfurt/Oder. Sie sang Partien wie „Königin der Nacht“, „Gilda“, „Adele“ und „Olympia“.

Rudolf Gäbler spielte Theater im Nationaltheater Weimar, in der Oper Görlitz, dem Gerhart-Hauptmann-Theater in Zittau, der tribüne Berlin, einem kleinen Theater am Südwestkorso in Berlin und Kabarett bei den Oderhähnen in Frankfurt/Oder und im Obelisk in Potsdam. Vorher hat er vielseitiges Studium in (Germanistik, Musikwissenschaft, Chorleitung und Komposition absolviert. Bei „musica e parole“ begleitet er Katharina einfühlsam als Pianist, er schreibt die literarischen Texte und ist verantwortlich für die Musikauswahl.

Der erste Teesalon am 31. Januar widmet sich der Kultur Russlands, um Menschen, Künstler und die russische Seele. Es sind russische Volkslieder zu hören, Musik von Peter Tschaikowski, Michail Glinka, Modest Mussorgski und Dmitri Schostakowitsch sowie Gedichte und Prosa von Alexander Puschkin, Iwan Krylow, Jewgeni Jewtuschenko, Michail Sostschenko und Wladimir Majakowski.

Das musikalische Programm im Teesalon beginnt um 18:00 Uhr, zu Tee und Kuchen wird aber bereits ab 17:00 Uhr geladen. Der Eintritt beträgt 18 Euro. Die Freizeitstätte „Toni Stemmler“ in der Straße Hohe Kiefer 41 in Kleinmachnow ist bei Anreise mit den öffentlichen Verkehrsmitteln mit dem Bus 622 zu erreichen. Die Anmeldung erfolgt bei Frau Lux über die Rufnummer 033203 22802.

Der nächste Teesalon am 27. März heißt Im Rosengarten von Sanssouci und unternimmt einen Spaziergang durch Potsdam und seine Umgebungen und vier Jahrhunderte. Dabei geht es um Themen wie das Preußentum, den Potsdamer Bürgersinn und die Liebe zu Architektur und Landschaftsgärtnerei. Auf dem Spaziergang begleiten die Gäste Lieder und Arien aus vier Jahrhunderten. Zu hören sind unter anderem „Komm in den Park von Sanssouci“, „Ein Märchenglück, ein Sommertraum“, „Lied der Nachtigall“ und das Märchen „Die Zauberin von Ferch“.

Am 29. Mai heißt es Keine Chance für Goethe – eine heitere Tratschstunde in Goethes Haus am Frauenplan. Nun sollen die Gäste erfahren, was dessen Zeitgenossen über ihn geschrieben haben. Zu hören sind „Meine Ruh ist hin“, „Heideröslein“, „Das Veilchen“ und viele weitere Lieder nach Goethe-Gedichten von Franz Schubert, Robert Franz, Mozart, Beethoven.

Foto: Gerd Altmann auf www.pixabay.com