Stadtblatt-online.de

„Faust“ besucht Kleinmachnow

„Nun sag’, wie hast du’s mit der Literatur?“, fragt sich eine neugierige Leseratte selbst, als ihr Goethes „Faust“ in die Hände fällt. Sie liest das Werk und lässt sich begeistern. Auf den – und auf den Kleinmachnower Märchentagen begeistert sie Kinder für den Klassiker.

Was kann eine kleine, neugierige Leseratte machen, wenn ihr eines Tages durch Zufall Goethes Meisterwerk „Faust“ in die Hände fällt? Ganz einfach, sie liest die Geschichte!

Bild: Gemeinde Kleinmachnow

Völlig überrascht findet sie beim Durchblättern heraus, dass dieses Buch das tragische Schicksal ihres Mitbewohners Faust erzählt, mit dem sie sich schon seit Jahren einen Schreibtisch teilt. Sie erkennt, dass es für ihn gefährlich wird und möchte ihm helfen. Der Maus bleibt nur eine Möglichkeit, um das schreckliche Schicksal, das Faust bevorsteht, zu ändern. Nachdem sie „Harry Potter“ gelesen hat, weiß sie, wie man mit Hilfe der eigenen Fantasie die Handlung beeinflussen kann. Denn nur so kann sie Goethes Manuskript zum Guten verändern, um ihren Freund von seinen Ängsten zu befreien. Sie und ihre Freundin, die Katze, stolpern in ihr größtes Abenteuer und müssen Faust höchstpersönlich vor dem Unglück, welches vom Teufel Mephisto ausgeht, bewahren. Ob es der Maus gelingt, trotz Erdgeist und Hexen in Auerbachs Keller, ihr Ziel zu erreichen?

Das Stück besteht zu 30 Prozent aus Goethes Originaltext. Nur so ist es möglich, Faust in einer Grundschule zu lesen und zu spielen. Aber was hat „Faust“ dort überhaupt zu suchen? Ist es möglich, dieses schwierige Werk so jungen Schülern zu vermitteln? Die Antwort ist: Ja! Theaterspielen verbindet Spaß mit Kultur und baut Brücken für Kinder durch den Prozess der eigenständigen und kreativen Umsetzung des Stücks, sogar bei diesem Klassiker. Mit „Faust“ hat Goethe ein Werk geschrieben, welches auch 200 Jahre später noch nachwirkt. Egal, ob im Sprachgebrauch oder in den bis heute aktuellen Grundzügen der Handlung: „Faust“ ist und bleibt ein Meisterwerk. Man kann die Geschichte mögen oder nicht, fest steht, dass es eine zeitlose Botschaft beinhaltet. Viele Abitur-Jahrgänge mussten und müssen sich durch das Stück quälen, das Werk gehört in den Deutsch-Leistungskursen nach wie vor zum Standard – denn Goethe hat mit „Faust“ auch einige Dinge angestoßen, die heute noch hochaktuell sind.

  • Termin:           Sonntag, 13. November, 14:30 und 17:30 Uhr
  • Ort:                  Rathaus Kleinmachnow, Adolf-Grimme-Ring 10, 14532 Kleinmachnow

Die Veranstaltung findet im Rahmen der 31. Kleinmachnower Märchentage vom 13. bis 20. November statt. Dabei gibt es Events im Rathaus, in den Kleinmachnower Kindergärten und Schulen sowie in der Kunst- und Kulturwerkstatt (KUKUWE). An der Tageskasse kosten die Karten 10,- EUR, im Vorverkauf 7,- bzw. 5,- EUR. Karten gibt es online unter www.kleinmachnow.de oder in der Buchhandlung Natura auf dem Rathausmarkt. PM/ph

Bild: Gemeinde Kleinmachnow