Stadtblatt-online.de

Über 900 Läufer beim Teltowkanal-Halbmarathon

Über 900 Läufer waren beim Neustart des Teltowkanal-Halbmaratons am 06. November dabei. Auf der knapp 21,1 Kilometer langen Laufstrecke entlang der Wasserstraße wurde eine neue Bestzeit erzielt.

Mehr als 900 Läufer haben am Sonntag (06. November) erneut auf sportliche Art und Weise erlebt, was vor 33 Jahren begann: der Ost-West-Verkehr ohne Grenzen. Beim 17. Teltowkanal-Halbmarathon liefen sie entlang des Teltowkanals eine Strecke, die Teltow und den Berliner Nachbarbezirk Steglitz-Zehlendorf verbindet.
Teltows Bürgermeister Thomas Schmidt (SPD), der SPD-Landtagsabgeordnete Sebastian Rüter und RS2-Moderatorin Gerlinde Jänicke schickten mehr als 900 Läufer auf die Strecke, womit der Lauf nach zweimaliger coronabedingter Pause schon fast wieder ausgebucht war. Sieger über die Halbmarathonstrecke war nach 01:09:12 Stunden Tom Thurley, schnellste Frau war in 01:27:28 Stunden Aina Askhabalieva. Bei den Staffeln war das Männerteam „Klüngelköpp“ siegreich. Das Trio benötigte für die 21,1 Kilometer 01:26:33 Stunden.

Tom Thurley war Sieger über knapp 21,1 Kilometer und stellte mit 01:09.12 h am Teltowkanal eine neue Bestzeit auf.

Der Teltowkanal-Halbmarathon verbindet jedoch nicht nur einst geteilte Orte, sondern auch Leistungs-, Freizeit- oder Familiensport mit Menschen in besonderen (Not-)Lagen. In 9 Staffeln waren Sportler am Start, die unmittelbar oder mittelbar vom Krieg in der Ukraine betroffen sind. Unterstützt wurden sie unter anderem von Prominenten: Die Schauspieler Reiki von Carlowitz und Bülent Sharif engagierten sich gemeinsam mit dem früheren Fußballprofi Kevin Maek in der Staffel „SoKo Teltow“ und allen anderen Staffeln für eine Spende zu Gunsten des gemeinnützigen Vereins „Ukraine-Haus e.V.“: Jeder gelaufene Staffelkilometer und jede absolvierte „Bambinirunde“ trugen mit einem Euro zur Spende bei. Die so erlaufenen 946 Euro wurden zum Schluss noch durch den Veranstalter großzügig auf 1.000 Euro aufgerundet.

Der Teltowkanal-Halbmarathon ist einer der größten Volksläufe in Brandenburg und Berlin und wird vom Verein für Gesundheitssport Kiebitz e.V. organisiert. Die Verantwortlichen im Verein und alle über 50 ehrenamtlichen Helfer um Organisationschef Lars Weber atmeten nach der erfolgreiche Neuauflage erstmal kräftig durch: „Wir hatten schon wieder mit allem Glück. Tolles Wetter, starke Zeiten und super Stimmung am Streckenrand. Unser diesjähriges Event hatten wir aufgrund der Anfang des Jahres noch unklaren Coronalage auf maximal 1.000 Startplätze begrenzt, die fast ausgebucht waren. Mit der großen Unterstützung unserer alten und neuen Partner des Teltowkanal-Halbmarathons hatten wir im dritten Coronajahr und 33 Jahre nach Mauerfall ein besonders schönes Erlebnis.“ Die kompletten Ergebnisse des 17. Teltowkanal-Halbmarathons sind unter www.teltowkanal-halbmarathon.de und unter www.davengo.com abrufbar. PM

Bilder: VGS Kiebitz e.V.