Ach du meine Nase! Pittiplatsch kommt zu Besuch

Pittiplatsch der Lie…….be, nag nag nag Schnatterinchen und natürlich Herr Fuchs und Frau Elster sorgen seit über 50 Jahren für leuchtende Kinderaugen. Am 24. März statten sie Kleinmachnow einen Besuch ab und laden ein zu einer bunten Kinder- und Familienshow mit vielen Liedern, lustigen Szenen und einem Wiedersehen mit den original Fernsehfiguren aus dem Märchenwald.

Pittiplatsch kann es einfach nicht lassen! Ständig hat er Albernheiten und Streiche im Kopf. Schnatterinchen und Moppi müssen sich ganz schön in Acht nehmen, was sich dieser Wicht wieder einmal ausgedacht hat. Märchenerzählerin Babette und Herr Fuchs versuchen verzweifelt, dem kleinen Kobold gutes Benehmen beizubringen. Aber Pitti hat wie immer die große Klappe. Herr Fuchs und Frau Elster haben sich für eine Quizrunde zum Thema „Märchen“ beworben. Jeder der beiden behauptet, das Buch der Gebrüder Grimm besser zu kennen als der andere. Hoffentlich gibt es nicht wieder Streit. Was Mischka, Mautz und Hoppel sich ausgedacht haben und welche Songs Musiker Helmut in diesem Jahr im Notenkoffer mitführt, kann man in den Kammerspielen Kleinmachnow live erleben.

Vorsicht ansteckend!
Fernsehverbot für Pitti

Der freche Kobold Pittiplatsch erblickte 1962 in der Schneiderstube des Meister Nadelöhr das Licht der Welt. Da er aber zu vorlaut war und besorgte Pädagogen um eine „Ansteckungsgefahr“ für Kinder fürchteten, kam es schon nach der 2. Sendung zu einem Fernsehverbot. Doch die Fangemeinde war stärker und so gab es kurze Zeit später eine Wiederkehr und einen festen Sendeplatz – und das bis heute. Pittiplatsch und seine Freunde haben einen Stammplatz beim „Sandmännchen“. Tausende Sendungen wurden produziert und werden noch immer gern gesehen.

Puppentheater Pittiplatsch und seine Freunde
24. März 2019 um 10: 30 Uhr
Neue Kammerspiele Kleinmachnow, Karl-Marx-Straße 18
Tickets sind bei allen bekannten Vorverkaufsstellen oder Theaterkassen sowie im Internet bei eventim erhältlich.

Text: PM/pst, Bilder: Show Express Könnern, Mario Behnke