Stadtblatt-online.de

Neu im Berliner Abgeordnetenhaus: Tobias Bauschke

Von Volkert Neef

Tobias Bauschke ist einer von zwei FDP-Parlamentariern aus Berlin Steglitz-Zehlendorf, die der neuen Liberalen-Fraktion des Abgeordnetenhauses angehören. Er bekleidet zum ersten Mal ein politisches Amt.

Tobias Bauschke, geboren 1989 im niederbayerischen Deggendorf, studierte Geschichte und ist Historiker. Als Büroleiter eines Bundestagsabgeordneten ist er nun einer von zwei Liberalen aus Steglitz-Zehlendorf, die dem neugewählten Berliner Abgeordnetenhausangehören. Für ihn ist es das erste Mal, dass er ein parlamentarisches Amt innehat. Der zweite FDP-Vertreter aus dem Bezirk ist der FDP-Fraktionsvorsitzende im Berliner Abgeordnetenhaus, Sebastian Czaja,
der bereits auf eine längere Arbeit als Parlamentarier zurückblicken kann.

Steglitz-Zehlendorf ist damit der einzige Berliner Bezirk mit mehr als einem liberalen Abgeordneten im Landesparlament. Insgesamt besteht die neue Fraktion aus 12 Mitgliedern. Bis auf Friedrichshain-Kreuzberg ist jeder andere Bezirk mit jeweils einem FDP-Abgeordneten im Landesparlament präsent. In Steglitz-Zehlendorf kam die FDP bei den Wahlen zum Abgeordnetenhaus auf 11 Prozent der Zweitstimmen bei und auf 9,5 Prozent der Wahl zur Bezirksverordnetenversammlung (BVV).

Seit vielen Jahren gehört Tobias Bauschke der FDP an. Bereits 2016 hatte er für das Berliner Abgeordnetenhaus kandidiert, den Einzug allerdings verpasst. In seiner Partei ist er Stellvertretender Bezirksvorsitzender und zugleich Vorsitzender des Ortsverbandes Dahlem. Im Pressegespräch teilte der neue Parlamentarier mit: „Schon in jungen Jahren habe ich mich für Politik interessiert. An meiner Schule war ich zuerst Klassensprecher und später zusätzlich Schülersprecher. Ich habe erkannt, dass Politik einerseits sehr abstrakt ist, man sich aber andererseits selber einbringen muss, um etwas zu gestalten oder zu verändern“.

Das beginnt im Kiez bei kleinen Dingen und geht bis hin zur Europapolitik. In seinem Bezirk gibt es für ihn viel anzupacken. „Da liegt mir besonders das Schadow-Gymnasium in der Beuckestraße am Herzen. Kein Gymnasium in ganz Berlin weist einen höheren Sanierungsstau auf als das Schadow-Gymnasium. Da werde ich mich für eine zügige Sanierung bei der neuen Schulsenatorin oder dem neuen Schulsenator einsetzen.“

Für den Ortsteil Dahlem müssen nun Überlegungen angestellt werden, welchen kulturhistorischen Stellenwert er demnächst noch haben soll: Viele Kunstwerke sind von Dahlem ins neue Humboldtforum nach Berlin-Mitte verlagert worden. Eine Residenz für Senioren in der Clayallee wartet seit Langem auf einen
Fußgängerüberweg, sei es mit Zebrastreifen oder ein Überweg mit Ampel. „Ältere Mitbürger wollen auf der anderen Straßenseite zur Bushaltestelle gelangen. Gerade wenn man auf den Rollator oder Rollstuhl angewiesen ist, dauert das Überqueren einer hoch frequentierten Straße etwas länger, als wenn ein junger Mensch sie Straße überquert.“

Bei solchen Punkten „gilt es, eng mit unserer Fraktion in der BVV zusammenzuarbeiten“. Die FDP-Fraktion in Steglitz-Zehlendorf umfasst fünf Mitglieder. Dahlem sowie der gesamte Bezirk Steglitz-Zehlendorf stehen für internationale Beziehungen: Hier sind Botschaften, Residenzen und Kulturabteilungen anderer Staaten angesiedelt, und der Bezirk spielt für die Theaterlandschaft eine große Rolle. „Fest verbunden mit Steglitz sind das Schlosspark Theater und das Zimmertheater. Ich bin gerne dortals Gast. Kultur ist meine private Leidenschaft.“

Bauschke spielt Cello und Trompete und ist Opernfreund , doch er musste musikalisch zuletzt kürzer treten: „Leider hatte ich in der vergangenen Monaten wahlkampfbedingt gar keine Zeit für meine private Hausmusik.“ Sitzungen im Parlament, in der Fraktion und Parteiveranstaltungen sowie Bürgersprechstunden werden dem neuen Abgeordneten viel Zeit abverlangen. Kulinarisch ist der Hobbykoch breit aufgestellt: „Gerichte aus meiner alten Heimat Bayern stehen ebenso auf meinem Speiseplan wie das klassische Berliner Eisbein mit Sauerkraut.“

„Abgeordneter zu sein bedeutet eine Ehre und zugleich eine Verpflichtung. Ich habe mir vorgenommen, mich voll und ganz in die parlamentarische Arbeit einzubringen. Da hat man halt für private Dinge keine Zeit.“ Demnächst eröffnet er auch sein Bürgerbüro. Dort steht er den Bürgern während der Sprechzeiten zur Verfügung, doch er auch per E-Mail kontaktiert werden: tobias.bauschke@fdp-fraktion.berlin PM

Bild: FDP-Fraktion im Berliner Abgeordnetenhaus