Stadtblatt-online.de

Großbeeren: Bürgerhaushalt kommt

Die Gemeinde Großbeeren setzt auf mehr Bürgerbeteiligung. Ab 2021 können die Bürger mitentscheiden, wie ein Teil der Haushaltsmittel verwendet wird.

Großbeeren unternimmt ab 2021 in Sachen Bürgerbeteiligung einen weiteren Schritt in die Zukunft. Die Wählerinitiative Wir für Großbeeren (WfG) hatte bereits im Herbst 2019 einen Antrag eingereicht, um einen sogenannten Bürgerhaushalt einzurichten.

Die Verwaltung bemüht sich dabei um mehr Haushaltstransparenz und lässt die Bürger zumindest über Teile der Haushaltsmittel mitbestimmen und entscheiden. Über die Verwendung der zur Verfügung stehenden Mittel verständigen sich die Bürger dabei selbstständig. Den entsprechenden Prozess moderiert die Verwaltung vorwiegend und begleitet ihn beratend. „Der Bürgerhaushalt ist ein starkes Instrument für mehr Bürgerbeteiligung. Viele gute Ideen für unsere Gemeinde kommen von den Bürgern selbst, welche oftmals mit wenigen finanziellen Mitteln umgesetzt werden könnten. Im Rahmen des Bürgerhaushaltes können Bürger zukünftig Vorschläge für Großbeeren und ihre Ortsteile einbringen, welche dann mit einem „Bürger-Budget“ verwirklicht werden sollen“, freut sich Mitantragsteller und Initiator Jan Bartoszek (FDP).

Der Wirtschafts- und Finanzausschuss hatte sich jetzt zum Thema abgestimmt und beschlossen, Haushaltsmittel für das kommende Jahr einzustellen. „Ob wir die Bürger über das Amtsblatt mit konkreten Vorschlägen beteiligen oder einen anderen Prozess aufsetzen, werden wir entscheiden, nachdem der Haushalt beschlossen ist. Wichtig ist, dass wir die Bürgerbeteiligung stärken wollen. Wir fangen klein an, mit 10.000,- Euro für investive Mittel, also kleinere Baumaßnahmen. Sollten wir feststellen, dass es gut angenommen wird, können wir es ab 2022 dann erhöhen,“ so Dirk Steinhausen (WfG), Vorsitzender des Wirtschafts- und Finanzausschuss der Gemeinde Großbeeren und Mitinitiator. PM

Bild: pixabay.com