Müll, Wildschweine, Schlaglöcher – Hier ist Meckern erwünscht

Beim Joggen durch den Wald wurde er zufällig Zeuge: Aus einem roten Lieferwagen heraus katapultierte eine Ladung Müll mitten in den Wald hinein. Anstatt nun zur Polizei zu gehen oder im Rathaus die zuständige Abteilung zu ermitteln, hat der Nutzer den Vorfall bequem von zu Hause aus gemeldet. Das geht auch bei der kaputten Straßenlaterne oder zugewucherten Fahrradwegen. Bei Problemen mit der Infrastruktur ist das Onlineportal Maerker die richtige Adresse. In diesem Jahr feiert es seinen 10. Geburtstag.

Allein in Teltow gingen im Jahr 2018 fast 700 Hinweise über den Maerker ein. In Stahnsdorf waren es rund 400 und in ­Kleinmachnow 500. Bei so viel Zuspruch bereitet der Maerker den Gemeinden naturgemäß zusätzlichen Aufwand. Neben ihren anderen Aufgaben aus der Öffentlichkeitsarbeit kümmern sich mehrere Redakteure um die Hinweise. Dennoch überwiegen die Vorteile bei Weitem: „In einer 49 Quadratkilometer großen Gemeinde wie Stahnsdorf braucht es auch die Aufmerksamkeit der Bürger und deren ­Hinweise, um zeitnah auf Sachverhalte reagieren zu können“, bringt Stephan ­Reitzig, Pressesprecher von Stahnsdorf, einen der zentralen Vorzüge auf den Punkt. Und auch seine Amtskollegin aus Kleinmachnow stimmt in die Lobeshymne für das 2009 ins Leben gerufene Portal ein: „Die Hinweisgeber sind nicht an die Sprechzeiten des Rathauses gebunden, sondern können uns über das Portal rund um die Uhr erreichen. Das Smartphone eröffnet dabei die Möglichkeit, nicht nur umgehend ein Problem zu melden, sondern auch noch Foto und GPS-Daten mitzuliefern.“

Allerdings versteht nicht jeder den Sinn des Portals. So weiß der Teltower Pressesprecher Jürgen Stich von missbräuchlicher Verwendung zu berichten: „Was wir nicht wollen, aber ab und zu doch vorkommt, sind ‚Denunziationen‘ von Nachbarn über das Maerker-Portal. Dazu ist diese Plattform nicht da, Nachbarschaftsstreitigkeiten sollten an einem anderen Ort geklärt werden“, stellt er fest.

Vom Land Brandenburg allen Kommunen kostenlos zur Verfügung gestellt, ist die Teilnahme am Maerker freiwillig. Jedoch ist sie an einige Verpflichtungen gekoppelt. So müssen die Kommunen jeden Hinweis innerhalb von drei Tagen ­bearbeiten. Im zehnten Jahr seines ­Bestehens ­beteiligen sich 118 Kommunen mit insgesamt 1,56 Millionen Einwohnern am Portal. Knapp 300 Redakteure sorgen für einen direkten Dialog zwischen Bürgern und Verwaltung.

Hier geht’s zum Maerker der Stadt Teltow.

Hier geht es zum Maerker der Gemeinde Kleinmachnow.

Hier gehts zum Maerker der Gemeinde Stahnsdorf.

Weitere Informationen aus Teltow, Kleinmachnow und Stahnsdorf finden Sie im aktuellen Lokal.report. Hier gehts zur Onlineausgabe.

Text/ Foto: TSB