Stadtblatt-online.de

Hilfe für die Flüchtlinge aus der Ukraine

Teltow und Kleinmachnow starten bereits heute eine Spendenaktion für Geflüchtete aus der Ukraine in Polen, nachdem sich Teltows Partnerstadt Żagań mit einem dringenden Appell um Hilfe an die Region gerichtet hatte.

Teltows langjährige polnische Partnerstadt Żagań hat einen dringenden Appell an die Region gerichtet, Lieferungen von Hilfsgütern für die Flüchtlinge aus der Ukraine zu unterstützen. In westpolnischen Żagań ist am Dienstag ein großes Sammellager eröffnet worden. Von dort werden die Hilfsgüter über die polnischen Landkreise zentral an die polnisch-ukrainische Grenze gebracht, um sie dort professionell an die Kriegsflüchtlinge aus der Ukraine zu verteilen.

Die Zusammenarbeit mit den polnischen Partnern garantiert eine sichere und zielgenaue Verteilung der Hilfsgüter. Die Bürgermeister von Teltow und Kleinmachnow, Thomas Schmidt und Michael Grubert, haben sich unmittelbar auf eine Zusammenarbeit für eine Sammelaktion verständigt. Dafür wird es jeweils eine Sammelstelle in Teltow und in Kürze auch eine Sammelstelle in Kleinmachnow geben. Weil es schnell gehen muss, wird zunächst an drei Tagen, also am heutigen Mittwoch, Donnerstag und Freitag gesammelt.

Wer Güter spenden möchte, kann dies in Teltow an folgendem Ort und zu folgenden Zeiten tun:

Stubenrauchsaal im Neuen Rathaus (bitte das Tor in der Ritterstraße nutzen)

Abgabezeiten:

Mittwoch, 02. März: 10:00 bis 18:00 Uhr
Donnerstag, 03. März: 10:00 bis 18:00 Uhr
Freitag, 04. März: 10:00 bis 13:00 Uhr

Bereits am Freitag oder am frühen Samstag soll ein erster Transport nach Polen abgehen. Ob dann noch regelmäßig weitere Hilfsgüter gesammelt werden, ist noch offen. Die Partnerstadt Żagań wird die Stadt- bzw. Gemeindeverwaltungen über den Bedarf auf dem Laufenden halten!

Beide Verwaltungen haben eine Bedarfsliste an Spenden veröffentlicht, die von den Organisatoren des Sammellagers übermittelt wurde. Spenderinnen und Sender sind gebeten, ausschließlich diese Hilfsgüter abzugeben, da diese am dringendsten gebraucht würden. Andere Güter können derzeit nicht angenommen werden.

Übersicht über die benötigten Spenden Grafik: Stadt Teltow

Kleinmachnows Bürgermeister Michael Grubert unterstützt die Spendenaktion in Teltow:

Liebe Kleinmachnowerinnen und Kleinmachnower,

rund eine halbe Millionen Menschen – vor allem Frauen mit Kindern und Ältere – sind auf der Flucht vor dem Krieg, den Russland über die Ukraine gebracht hat. Der Großteil von ihnen harrt in den nahen Grenzgebieten aus, während die wehrfähigen Männer und Frauen ihr Land gegen die russische Invasion verteidigen. Zehntausende sind bereits in unserem Nachbarland Polen angekommen. Von Teltow aus wird über deren polnische Partnerschaft Żagań derzeit eine Brücke der Hilfe geschaffen, um die Geflüchteten mit den Dingen zu versorgen, die jetzt am dringendsten benötigt werden.

Kleinmachnow wird diese Aktion aktiv unterstützen und steht auch darüber hinaus den Menschen zur Seite, die jetzt unserer Hilfe bedürfen.

Ihr Bürgermeister Michael Grubert

PM/ph

Bild: Stadt Teltow