Welttag der Kältetechnik formuliert Klimaschutzziele

Am 26. Juni fand zum ersten Mal der „Welttag der Kältetechnik“ statt. Darauf hat in Berlin-Mitte der „Deutsche Kälte- und Klimatechnische Verein (DKV e. V.)“ im Rahmen einer Pressekonferenz aufmerksam gemacht. Der gemeinnützige, 1909 in Berlin gegründete Verein hat gegenwärtig über 1.500 Mitglieder im In- und Ausland und ist der einzige deutsche technisch-wissenschaftliche Verein für den Bereich der Kälte-, Klima- und Wärmepumpentechnik.

Der DKV ist das wichtigste technisch-wissenschaftliche Forum für die gesamte Branche, er gliedert sich in folgende Arbeitsabteilungen:
– Kryotechnik -Grundlagen und Stoffe
– Anlagen und Komponenten
– Kälteanwendung
– Klima- und Lüftungstechnik
– Wärmepumpen.
Er vertritt Deutschland beim „International Institute of Refrigeration“ (IIR), Paris. Er ist assoziiertes Mitglied der »American Society of Heating, Refrigeration and Air Conditioning Engineers« (ASHRAE) sowie Mitglied des „Deutschen Verbandes technisch-wissenschaftlicher Vereine« (DVT).“

Das Ziel: CO2-Neutralität bis 2050

Einer der Referenten dieser Pressekonferenz war Volker Weinmann. Der Dipl.-Ing. ist Beauftragter für Politik, Umwelt und Verbände bei Daikin Airconditioning Germany, der Deutschland-Tochter des weltweit führenden Herstellers von Kälte-, Klimatisierungs-, Lüftungs- und Wärmepumpensystemen.

Volker Weinmann sagte: „Unser Ziel ist CO2-Neutralität bis spätestens 2050. Wir entwickeln ständig noch energieeffizientere, umweltfreundlichere und CO2-neutrale Produkte unter Nutzung der erneuerbaren Energie Luft. Mit unserem Engagement zum World Refrigeration Day wollen wir auf unsere Branche aufmerksam machen und der Öffentlichkeit vor Augen führen, welchen Hebel sie zur Erreichung der Klimaschutzziele darstellt. Immerhin ist die Gebäudetechnik, darunter die Kälte- und Klimatechnik, für rund 40 Prozent des Endenergieverbrauchs und 36 Prozent der CO2-Emissionen verantwortlich. Was vielen nicht klar ist: Klimatechnik kann auch Wärme. So nutzen Wärmepumpen erneuerbare Energien wie die Außenluft zur Beheizung von Räumen und können so maßgeblich zum Gelingen der Wärmewende beitragen, indem sie Öl- und Gasheizungen vollständig ersetzen.“

Text: Volkert Neef, Foto: Daikin