Stadtblatt-online.de

Digitale Ausbildungsmesse erfolgreich verlaufen

Die ursprünglich als Präsenzmesse etablierte Regionale Ausbildungsmesse Teltow war coronabedingt abgesagt und in weniger als drei Monaten als Digitalmesse konzipiert, entworfen, programmiert und organisiert worden. Ein organisatorischer Kraftakt mit erfolgreichem Ende.

Die für die Ausbildungsmesse verantwortliche Potsdamer Werbe- und Veranstaltungsagentur brando, sieht ihren Einsatz angesichts der Besucherstatistik erfolgreich bestätigt „Die Begleitumstände waren durch die Pandemie gewiss nicht einfach“, sagt Stefanie Liske von brando. „Viele Lehrer hatten alle Hände voll zu tun mit neuen Regelungen für Präsenzunterricht, Testkonzepte, Umplanungen des Unterrichts. Hinzu kamen schriftliche Abschlussprüfungen und Betriebspraktika. Umso erfreulicher waren die vielen Klassenanmeldungen zur Challenge. Das zeigt, dass sich doch einige Lehrer dieses wichtigen Themas angenommen und die Schüler zur Messeteilnahme motiviert haben.“

Mit mehr als 4.000 Online-Zugriffen auf die Messeseite, davon 3.150 eindeutige Besucher, sehen die Veranstalter das Projekt als deutlichen Erfolg. Im Vergleich zu den durchschnittlich ca. 5-6.000 Besuchern auf einer Ausbildungs-Präsenzmesse wirken die Zahlen zwar nur halb so gut, doch müsse man beide Formate differenziert betrachten, so Liske. „Bei den Präsenzmessen sind ja häufig die Eltern, Geschwister oder Freunde mit dabei, und wie wir aus vielen Gesprächen mit Eltern

und Schülern wissen, ist das bei den Online-Sessions auch so. Dennoch wird ein digitaler Zugriff natürlich nur als ein Kontakt gezählt.“ Die durchschnittliche Verweildauer auf der Messeseite betrug 32 Minuten. Soweit die Zahlen.

Leider wurden die persönlichen Gespräche in den Live-Chats tatsächlich zu wenig genutzt, diese Erfahrung anderer Digitalmessen haben die Aussteller auch bei uns erfahren müssen. Hier ist die Hemmschwelle für viele Jugendliche, aber auch für Eltern anscheinend noch zu hoch. „Wir sprachen mit einzelnen Eltern und Schülern und trafen auf viel Verunsicherung. Macht es einen guten Eindruck wenn meine Eltern vor dem Rechner „daneben“ sitzen? Mit Kumpels zusammen in den Chatraum

– eher nicht. Alleine trauen sich die Wenigsten. Hinzu kommt die Sorge einen Einblick in die familiären Räumlichkeiten zu gewähren“, so Stefanie Liske von der Agentur brando. Die mangelnde Resonanz in den Chaträumen führt bei den Ausstellern zu einem jedoch oft irreführenden Maßstab zum Erfolg der Messe. Denn die Zugriffszahlen auf der Messeseite zeigen ein deutlich positiveres Bild. Zahlreiche Fragen die man sonst stellen würde beantworten sich bereits durch die

ausführlichen Informationen auf der Webseite selbst. Neben ausführlichen Vorträgen, Unternehmensbeschreibungen gab es auch Videos, Bildergalerien und PDF-Dokumente zum Download.

Ausbildungsmessen sind ein wichtiger Bestandteil der Berufsorientierung und aus der Vergangenheit weiß man, dass die meisten Bewerbungen erst einige Zeit nach der Messe bei den Ausbildungsbetrieben ankommen. „Es wird sich in den nächsten Wochen und Monaten zeigen, wie viele Bewerbungen aufgrund unserer Messe bei den Ausstellern eintreffen,“ sagt Liske, „von manchen Klassenlehrern haben wir aber jetzt schon sehr positives Feedback. Das betrifft zum Beispiel das Spektrum der Aussteller und auch die ansprechende und übersichtliche Gestaltung der

Messeseite sowie die technische Umsetzung der Messeseiten. Auch fanden viele Schüler die sehr persönlichen Gesprächssituationen bereichernd.“

Da die Messeseite viele wichtige Informationen bereithält, wird sie ab sofort als Kommunikations- und Kontaktplattform für Ausbildung und Berufsorientierung in Berlin-Brandenburg dienen und noch mindestens bis Ende September 2021 rund um die Uhr online verfügbar sein. Lediglich die Live-Chat-Funktion gibt es nicht mehr. PM

Symbolbild: Pixabay.com