Stadtblatt-online.de

Ausbildungstipps für Schüler aus Potsdam-Mittelmark

Das Technologie- und Gründerzentrum Potsdam-Mittelmark (TGZPM) unterstützt Jugendliche auf der Suche nach einem Ausbildungsplatz. Dabei setzt der Landkreis besonders auf den bewährten Job-Parcours und den neuen Ausbildungsführer.

Pünktlich vor den Herbstferien veröffentlicht das Netzwerk Schule & Wirtschaftsforum Potsdam-Mittelmark erneut einen Ausbildungsführer für den Landkreis im Auftrag des Landkreises Potsdam-Mittelmark. Landrat Marko Köhler (SPD) präsentierte die neueste Auflage im Rahmen des Parcours zur Berufs- und Studienorientierung.

Nachdem im Sommer bereits die Gymnasien und Gesamtschulen vor Ort waren, nutzen in der Woche vom 17. Oktober bis 21. Oktober unter anderem Schulen aus Bad Belzig, Beelitz, Brück, Treuenbrietzen, Werder (Havel) und Teltow die Gelegenheit, mögliche Ausbildungsberufe auf einem Parcours kennenzulernen. Dieser besteht aus sieben Stationen. „An jeder Station sind bis zu drei Unternehmen, Hochschulen und Institutionen vertreten, diese bringen eigene typische kurzweilige Aufgaben für die Schüler mit, betreuen diese und stehen den Jugendlichen für alle Fragen rund um die Themen Berufsausbildung, Studium, Praktika und Ferienjobs zur Verfügung. Diese individuellen Gespräche stehen im Fokus des Parcours“, erläutert Mandy Große vom Netzwerk Schule & Wirtschaftsforum PM der TGZPM GmbH.

Ihre Kollegin Caroline Stallbaum ergänzt: „Wir sind dankbar, dass uns erneut 50 Ausbildungsbetriebe und Hochschulen unterstützen und damit den Schülern das breite Spektrum an Möglichkeiten aufzeigen. In diesem Jahr nehmen zum Beispiel Stoof International GmbH, die Hochschule Brandenburg, Nord-Ostsee-Automobile, Polizei Brandenburg/Potsdam, Max Bögl, Condio GmbH und GETEMED aus Teltow teil, um nur einige zu nennen.“

Der neue Ausbildungsführer für den Landkreis Potsdam-Mittelmark. Bild: TGZPM

Den Auftakt am Montag nutzte Landrat Köhler, um die Teilnehmer zu begrüßen und stellte ihnen gleich die nunmehr 12. Auflage des Ausbildungsführers PM vor. Diese enthält wieder eine Vielfalt an Ausbildungs- und Studienangeboten für das nächste Ausbildungsjahr 2023/2024 und zeigt zudem Möglichkeiten für Praktika und Ferienjobs. Insgesamt präsentieren sich dieses Mal 207 Betriebe, Hochschulen und Institutionen mit 270 verschiedenen Ausbildungsberufen oder Studiengängen.

Wieder erstellte die Technologie- und Gründerzentrum Potsdam-Mittelmark GmbH im Auftrag der Wirtschaftsförderung des Landkreises Potsdam-Mittelmark die umfängliche Broschüre. Linda Schröder vom Netzwerk Schule & Wirtschaftsforum PM sagt: „Wir hatten vor 12 Jahren die Idee zum Ausbildungsführer PM und haben mit einer kleinen Auflage begonnen. Wir freuen uns sehr, dass das Feedback in all den Jahren sowohl von Ausbildungsbetrieben als auch von den Schülern und ihren Eltern so positiv ist. In diesem Jahr wurden 4.000 Exemplare gedruckt. Die Schulen und unsere Kooperationspartner nutzen die umfangreiche Broschüre gern im Rahmen der Berufs- und Studienorientierung. Insbesondere in Zeiten der Digitalisierung sind diese dankbar, so viele Informationen kompakt in einer Broschüre zu erhalten. Natürlich gibt es das Heft dennoch als PDF-Version auf unserer Webseite www.wirtschaft.pm/ausbildungsführer.“

„Einen großen Dank möchten wir an die Mittelbrandenburgische Sparkasse als Hauptsponsor sowie an alle Unternehmen, Hochschulen und Institutionen ausrichten, die sich an der aktuellen Ausgabe des Ausbildungsführers PM beteiligt haben und auch den Druck des Ausbildungsführers PM finanziell unterstützten.“, ergänzt Mandy Große vom Netzwerk Schule & Wirtschaftsforum PM.

Insgesamt enthält der Ausbildungsführer PM über 2.700 Ausbildungsstellen und Studienplätze und bricht damit erneut alle Rekorde aus den Vorjahren. Er wird an alle weiterführenden Schulen des Landkreises ausgegeben. Für die Schulen und auch die inserierenden Unternehmen, Institutionen und Hochschulen ist das Angebot kostenlos.