Stadtblatt-online.de

Stahnsdorf: Ausbau des Busknotens Waldschänke schreitet voran

Am Stahnsdorfer Busknoten Waldschänke treffen sich 11 Buslinien. In diesem Sommer wird der Haltepunkt generalüberholt und barrierefrei ausgebaut. Am 30. Juni beginnt eine neue Bauphase.

Die Umbauarbeiten am Busbahnhof Waldschänke treten in die zweite Phase ein: Ab 30. Juni ist die Einfahrt in die Wannseestraße aus westlicher Richtung (Kreisverkehr Wannseestraße) für voraussichtlich drei Wochen nicht möglich. Dort wird die neue Fahrradabstellanlage gebaut, außerdem finden weitere Arbeiten am Fußgängerüberweg statt.

Der motorisierte Verkehr aus östlicher Richtung (Teltow) kann wie bislang in die Wannseestraße einfahren, fährt jedoch nicht ─ wie in der ersten Bauphase ─ über den Busbahnhof aus, sondern weiter über die Wannseestraße bis zum Kreisverkehr. Neu ist außerdem, dass dem Lieferverkehr und ÖPNV auf der Potsdamer Allee vorübergehend das Linksabbiegen in die Wannseestraße erlaubt wird (= Einmündung Höhe Küchenstudio/Ärztehaus). „Wir bitten alle Verkehrsteilnehmer um erhöhte Aufmerksamkeit für diese neue Verkehrsführung“, bittet die Stahnsdorfer Gemeindeverwaltung auf ihrer Homepage. Dort sind auch Übersichten zur aktuellen Verkehrsfürung abrufbar.

Der Busbahnhof Waldschänke zählt nach Einschätzung des Landkreises Potsdam-Mittelmark und seines Verkehrsdienstleisters Regiobus Potsdam-Mittelmark GmbH zu den Haltestellen der kreisweit höchsten Kategorie (A). Insgesamt neun Tages- und zwei Nachtlinien, darunter mehrere zu Berliner S- und U-Bahnhöfen bzw. zum Potsdamer Hauptbahnhof verkehrend, halten an Stahnsdorfs derzeit bedeutsamstem ÖPNV-Knoten und Umsteigepunkt.

Doch der Busknoten ist mit seinen drei Bussteigen in Form einer Mittelplattform und eines seitlichen Einzelbussteigs an seine Kapazitätsgrenzen gestoßen. Im Rahmen der Förderung des barrierefreien Ausbaus von Bushaltestellen durch den Landkreis wird der Busbahnhof daher ab dem 31. Mai 2022 bis voraussichtlich Ende Oktober 2022 nicht nur barrierefrei gestaltet, sondern auch ausgebaut. PM

Bild: Redaktion