Stadtblatt-online.de

Von TKS nach Himmelpfort

Noch bis Anfang Dezember können junge Teltower und Stahnsdorfer dem Weihnachtsmann ihre Wünsche schicken. Dafür wartet in Rathaus ein Briefkasten.

Der Weihnachtsbriefkasten im Stahnsdorfer Rathaus wartet auf Post nach Himmelpfort. Bild: Gemeinde Stahnsdorf

Die Weihnachtszeit steht kurz bevor, und so ist der Weihnachtsmann wieder in den Weihnachtsort Himmelpfort (Landkreis Oberhavel) gereist. Dort beantwortet er mit 20 Helfern bis Heiligabend Kinderbriefe aus aller Welt. Was kann es also Spannenderes geben, als ihm einen Brief zu schreiben?

Bis zum 02. Dezember (Freitag) haben nun erstmals alle Teltower Kinder die Möglichkeit, ihren Wunschzettel im Foyer des Rathauses in den roten Briefkasten einzuwerfen. Die Stadt Teltow schickt danach alle Wunschzettel an den Weihnachtsmann in die Weihnachtspostfiliale nach 16798 Himmelpfort. Die Briefe benötigen daher auch keine Frankierung.

In Stahnsdorf haben die Kleinen drei Tage länger Zeit: Hier ist der diesjährige Einsende- bzw. Einwurfschluss am Montag, 05. Dezember. „Wir bitten alle Einwerfer zu beachten, dass das geschlossene Format der Briefe DIN A5 nicht überschreitet“, heißt es dazu aus dem vorweihnachtlichen Rathaus. Sollten Briefe in den Außenbriefkasten der Gemeindeverwaltung gelegt werden (etwa außerhalb der Öffnungszeiten des Rathauses), wird zur besonderen Kennzeichnung der Weihnachtspost darum gebeten, mit dickem Filzstift entweder den Adressaten („An den Weihnachtsmann“) oder den Ort („16798 Himmelpfort“) deutlich herauszustellen.

Egal, aus woher sich die Briefe auf ihren Weg nach Himmelpfort begeben: Ganz wichtig ist, dass auf ihnen der Absender vermerkt ist: Der Weihnachtsmann muss wissen, wohin er seine Antwort schicken darf. PM

Titelbild: Stadt Teltow